Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Schöne Orte – gutes Essen – für die kleine Pause zwischendurch

Autor: Beate

Eine Stadt zu erkunden – so wie hier Osnabrück – heißt auch immer, genau die richtige Mahlzeit zu finden oder das richtige Restaurant mit dem passenden Ambiente. Einfach und erschwinglich soll es sein, wenn es darum geht, nur eine kleine Pause einzulegen.

„Une valeur sûre“ heißt bezogen auf einen Ort und frei aus dem Französischen übersetzt,  dort ist man stets gut aufgehoben! Wie im Bistro de la cameleer! Meine Favoriten dort sind die „Falafel“, knusprig gebackene und immer frisch zubereitete Kichererbsen Taler. Der Falafel Teller ist schön angerichtet und bei genauem Hinsehen entdeckt man ein Kamel, das hier in vielen Details immer wieder auftaucht. Frischer Apfel Tee oder Mango-Lassi (ein Joghurtgetränk mit Mango Geschmack) machen den kleinen Mittagsimbiss perfekt.

Falafel Teller im Bistro de la Cameleer, Foto (c) Beate Krämer

Falafel Teller im Bistro de la Cameleer, Foto (c) Beate Krämer

Bistro de la cameleer, Bierstraße 15, www.bistro-de-la-cameleer.de

Sehr lecker und gleichzeitig stylisch ist es im Mellow’s. Suppen, Quiches und Salate gibt es hier frisch.  Wer sich nicht für eine Suppe entscheiden kann, nimmt gleich die Suppen-Trilogie.

Speisekarte im Mellow's (c) Beate Krämer

Suppenkarte im Mellow’s, klein, groß oder im Trio (c) Beate Krämer

Dazu stehen eine ganze Reihe an Toppings (Garnierung) zur Auswahl, die man kombinieren kann. Bei mir gab es eine angenehm gewürzte und pürierte Blumenkohlsuppe mit Curry, Croutons und gehacktem Koriander!

Diese Suppen machen satt, garantiert, Foto (c) Beate Krämer

Diese Suppen machen garantiert satt. Foto (c) Beate Krämer

Auf den länglichen Tellern unserer Tischnachbarn sah ich mit etwas (Futter-) Neid ein Stück gut durchgebackener Gemüsequiche neben grün-buntem Salat mit Couscous angerichtet. Dafür stelle ich mich gerne das nächste Mal wieder an der Holztheke mit dem netten und immer entspannten Personal an.

Mellow’s, Redlingerstraße 7-8, www.mellows-os.de

Quiches, belegte Brötchen mit erstklassigem Schinken, wechselnde Suppen mit selbstgebackenem Brot findet man auf den Wochenmärkten,  immer Donnerstagvormittag auf dem Ledenhof oder Samstagvormittag am Dom. Den Auslagen des mobilen Stands von Linde’s Café sieht man gleich an, dass es sich um hochwertige Speisen handelt, viele in Bio-Qualität. Heute lasse ich mir am Stehtisch vor der Kulisse von St. Katharinen, der höchsten gotischen Kirche Norddeutschlands, im Beisein zweier Kolleginnen eine Zucchinicreme-Suppe schmecken. Lecker!

Teresa addiert nicht nur unsere Rechnung, sondern erkundigt sich immer freundlich, ob es auch geschmeckt hat. Foto (c) Beate Krämer

Teresa addiert nicht nur unsere Rechnung, sondern erkundigt sich immer freundlich, ob es auch geschmeckt hat. Foto (c) Beate Krämer

Das Rosendahl’s hat sich zu einer festen Größe für Verabredungen zum Frühstück oder auch einem kleinen Mittagsimbiss entwickelt. Besonders Frauen lieben das verspielte Interieur, wo viele Details eine Rolle spielen und alles hübsch hergerichtet ist. Hier bin ich heute nur auf ein Erfrischungsgetränk: eine hausgemachte Holunderblütenlimonade.

Einfach erfrischend: die hausgemachte Holunderblütenlimonade. Foto (c) Beate Krämer

Einfach erfrischend: die hausgemachte Holunderblütenlimonade. Foto (c) Beate Krämer

Rosendahl’s, Grüner Brink 9 (Nähe Neumarkt), www.rosendahls.de

An den Tischen draußen oder an verregneten Nachmittagen im barösta® Kaffeehaus gibt es sehr leckeren selbstgebackenen Kuchen! Mein Himbeerkuchen war einfach köstlich, mit nussigem Boden und frischen Früchten! Dazu gibt es Kaffee, frisch geröstet aus der Kaffeerösterei von nebenan.

In der Redlingerstraße gibt es viele besondere Dinge, nicht nur kulinarisch empfehlenswert. Foto (c) Katja Uhlenhaut

In der Redlingerstraße gibt es viele besondere Dinge: Nicht nur kulinarisch empfehlenswert! Foto (c) Katja Uhlenhaut

barösta® Kaffeehaus, Redlingerstraße 1, www.baroesta.de/kaffeehaus

Weitere Tipps für schöne Orte, an denen man gut verweilen kann: Café Jilg am Markt mit leckeren Torten und Tischen draußen, mit Blick auf die historischen Giebelhäuser und St. Marien. Herr von Butterkeks im Katharinenviertel, www.facebook.com/HerrvonButterkeks, das Café von L’artiste in der Hakenstraße www.lartiste.de/cafe-lartiste, Le petit café in der Bierstraße13 (www.le-petit-cafe.eu), die Konditorei Läer  (Krahnstraße 4) und das Osnabrücker Traditionshaus Café Leysieffer mit Bistro und Chocolatier in der Krahnstraße 41.

4 Kommentare

  1. Schöne Zusammenstellung. Daraufhin fahren wir demnächst mal nach Osnabrück. Gibt es dort eine Jugendherberge und ist die zu empfehlen?

    Kommentar absenden
  2. Mein Favorit ist das Bistro de la cameleer. Besonders Lahmacun mit Falafel ist sehr zu empfehlen.

    Kommentar absenden
  3. Eine Einladung nach Osnabrück, der man kaum widerstehen kann.
    Vor allem der Tipp mit der Jugendherberge ist fantastisch. Sie liegt fußläufig zum tollen Osnabrücker Zoo. Bei einem Aufenthalt dort haben wir sogar einmal die Löwen brüllen gehört.

    Kommentar absenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.