Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Geheimtipp Störtebeker Park in Wilhelmshaven

Autor: Laura

Der etwas andere Freizeitpark

Wer an Wilhelmshaven denkt, dem werden wahrscheinlich der Südstrand, das Kulturzentrum Pumpwerk oder das Deutsche Marinemuseum in den Sinn kommen. Doch auch Veranstaltungen wie der Wilhelmshaven Sailing-CUP, das StreetArt Festival oder das Wochenende an der Jade sind überregional bekannt und locken immer wieder aufs Neue viele Besucher in die Hafenstadt, darunter auch etliche Familien mit Kindern. Auch ich habe vor, mit meinem Patenkind einen schönen Tag in der Hafenstadt zu verbringen und bin auf der Suche nach einer geeigneten Beschäftigung.

Los geht’s!

Lange muss ich nicht überlegen. Klar, wir verbringen den Nachmittag im Störtebeker Park, der perfekte Ort für einen solchen Tag!

Freundlich und einladend – Was will man mehr? © Barbara

Doch was verbirgt sich hinter ihm? Was kann man dort machen? Und was soll das Besondere an ihm sein? Zunächst einmal: Der Park richtet sich in erster Linie an Familien, Kinder und Behinderte, aber auch Erwachsene, Pärchen oder Senioren werden sich hier nicht langweilen. Was viele vermuten? Der Park ist ein großer Spielplatz mit vielen Spielgeräten. Dieser Blickwinkel ist allerdings zu einseitig! Regionale Nachbauten wie von der Sibetsburg oder der Burg Kniphausen im Maßstab 1:4 sind dort zu finden – da staunen auch die Erwachsenen nicht schlecht.

Die Burg Kniphausen – ein echter Hingucker! © Barbara

Auf diese Art und Weise wird den Besuchern die regionale Geschichte anschaulich und spielerisch näher gebracht.

Doch natürlich dürfen Spielstätten wie ein Wasserberg oder ein Leuchtturm mit einer Rutsche nicht fehlen! Hier haben die „Kleinen“ die Möglichkeit sich auszutoben während die „Großen“ Zeit zum Entspannen finden. Ich flaniere derweil durch den Park und genieße die Ruhe. Bei so viel Natur fällt es nicht schwer, den Alltag auch mal hinter sich zu lassen 🙂 Schnell treffen wir auch auf andere Kinder, die auf den Spielgeräten herumtoben… den kleinen Noa zum Beispiel!

Neben Spiel und Spaß kann auch die Natur in ihren unterschiedlichsten Facetten hautnah erlebt werden. Beim Gang durch den Störtebeker Park stoßen wir auf eine Obstwiese, einen Kräutergarten und ein Feuchtbiotop, in dem viele verschiedene Tiere zu entdecken sind.

Natur pur!

Umweltschutz sollte dem Nachwuchs möglichst früh nahe gebracht werden und im Störtebeker Park wird dieses Thema auf anschauliche Weise behandelt. Anhand einer Schilfkläranlage, einer Solaranlage die Warmwasser und Strom erzeugt und einem Regenwasserreservoir wird erklärt, wie Mensch und Natur in harmonischem Verhältnis stehen können. Und, habt ihr schon mal etwas von Dachbegrünung gehört? Oder sie gar schon mal in echt gesehen?

Auf Tuchfühlung mit der Natur © Barbara

Hierbei handelt es sich nämlich um einen möglichen Bestandteil des ökologischen Bauens, bei dem das Dach als Biotop und Lebensraum genutzt wird. Zwar ist das Dach pflegeintensiv, dafür ist die Art der naturnahen Bedachung ein echter Hingucker mit positivem Nebeneffekt- dem Umweltschutz!

Zeit für eine Verschnaufpause

Während die Kleinen sich daran versuchen, den Leuchtturm zu erobern oder mit dem Floß einen kleinen See zu passieren, kann ich gemütlich auf einer der vielen schönen Bänke entspannen.

Und als uns der kleine Hunger überkommt werden wir im Pfannkuchenhaus mit leckeren – wer hätte es gedacht – Pfannkuchen bedient.

Trotz der Stärkung sind die Lütten total ausgepowert und auch ich bin von der vielen frischen Luft und der Bewegung erschöpft. Aber halt! Wir dürfen „Gyros“ und „Tzatziki“ natürlich nicht vergessen… die beiden Ureinwohner des Störtebeker Parks haben schließlich auch Hunger 😉

Ehrenamt hat Oberhand

Bei der Errichtung wurden vor allem arbeitslose Jugendliche und ehrenamtliche Mitarbeiter eingesetzt, um den gepflegten und detailgetreuen Park aufzubauen. Doch wer denkt, mit der Errichtung einer solchen Anlage sei es getan, der liegt falsch. Der 2 Hektar große Park bedarf einer gründlichen Pflege… Ich finde es auf jeden Fall bemerkenswert, mit wie viel Herzblut die Helfer bei der Sache sind und wie einzigartig und gepflegt der Park ist, den sie errichtet haben. Hier können Eltern ihre Kinder unbesorgt spielen und die eigene Seele baumeln lassen.

Und das Beste ist…

Es ist Sonntag. Zeit etwas zu unternehmen, ganz gleich ob allein oder mit der Familie. Doch oft reicht bereits ein kurzer Blick auf die Eintrittspreise um einem jegliche Lust auf einen Ausflug zu nehmen. Dies wird uns im Störtebeker Park allerdings nicht passieren, denn hier ist der Eintritt kostenlos! Dennoch werden Spenden gerne gesehen – diese könnt ihr aber eurem Budget und eurer Erfahrung mit dem Park anpassen. Und falls ihr selbst Lust habt euch ehrenamtlich zu engagieren und im Park mitzuwirken, tatkräftige Helfer werden immer gesucht 🙂

Alex und Frank beim Bau eines neuen Gewächshauses © Barbara

Für Abwechslung ist gesorgt

Während der Hauptsaison zwischen April und Oktober finden im Park immer wieder verschiedene Veranstaltungen statt, die Jung und Alt ansprechen. Da diese unter freiem Himmel stattfinden ist es wichtig, dass ihr euch vorher informiert, ob das Wetter mitspielt.
Und welche Veranstaltungen erwarten euch? In diesem Jahr finden z.B. Abende der “Feuerkorb“ – Romantik und ein Apfelfest am 8. Oktober im Störtebeker Park statt. Zu den Höhepunkten gehört allerdings auch das alljährliche Märchenfest am 25. Juni. Besonders die Abende der „Feuerkorb“ – Romantik mit unzähligen Windlichtern und heimeligem Feuer in einem der Feuerkörbe verbreiten eine angenehme und romantische Stimmung. Die perfekte Gelegenheit einen schönen Abend mit seinem Partner und einem Glas Wein zu verbringen. Doch was sich genau hinter den Veranstaltungen verbirgt, dass müsst ihr schon selbst herausfinden! 😉

Entdecken, lernen, spielen und entspannen – diese Aspekte verbindet der Störtebeker Park. Ob ein kurzer Abstecher oder ein langer Nachmittag im Park, jeder Besuch lohnt sich! Und bereits am 19. Mai findet die nächste „Feuerkorb“- Romantik statt… wie wär’s? Ich bin auf jeden Fall dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.