Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

17 Tage, 149 Aufgaben, 410 Teams – Schnitzeljagd durch Wolfsburg

Autor: Olivia von Colours of Wob

Zum 80. Geburtstag veranstaltete die WMG Wolfsburg eine digitale Schnitzeljagd. Passend zum Motto „Runter vom Sofa“ führte die Jagd quer durchs Stadtgebiet und forderte die Kreativität aller Teams heraus. Es war die ideale Chance, Wolfsburg nochmal ganz neu und aus anderer Perspektive zu entdecken.

 

Knapp eine Woche vor dem eigentlichen Startschuss fiel die Entscheidung: Wir machen mit bei der Scavenger Hunt (engl. für Schnitzeljagd) durch Wolfsburg. „Wir“ sind: Jana Veckenstedt mit Ehemann Mirko Appel, die gemeinsamen Kinder Linnea, Jonne und Tessa sowie Onkel Timo Veckenstedt und Tante Olivia Veckenstedt. Doch bevor es richtig losging, brauchten wir einen Teamnamen. Die Kids durften wählen: Colours of WOB. Also App runterladen und Team erstellen. Ab dem offiziellen Start am 09. Mai waren alle Aufgaben einsehbar – und der Ehrgeiz packte uns. Erste Aufgabe: Logo gestalten. Für uns war klar: Getreu unseres Namens müssen wir Farbe bekennen. Also waren die Kinder mit Feuereifer dabei, alle Gesichter so bunt es irgendwie geht anzumalen. Eine Collage davon bildet unser Logo. Schnell ein Beweisfoto machen, in der App hochladen und die ersten Punkte sammeln. Das Team, das bis zum Ende der Scavenger Hunt am meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt. Und die Konkurrenz war groß: über 400 Teams hatten sich angemeldet.

Aufgaben laden zum Entdecken ein

Die Aufgaben in der App waren so zahlreich wie vielseitig. Mal galt es, einen Code zu knacken und den verschlüsselten Anweisungen zu folgen, mal mussten wir an einem bestimmten Termin genau am richtigen Ort sein – etwa um exakt 12:34 Uhr an der Sonnenuhr vor dem Planetarium. Die Schnitzeljagd hat uns unter anderem in den Allerpark, in verschiedene Museen, in das Phaeno und zum wunderschönen Ilkerbruch geführt. Das Tolle: Bei allen kooperierenden Institutionen war die App gleichzeitig unsere Eintrittskarte, um alle Aufgaben darin lösen zu können. Also haben wir unter anderem im Automuseum als Hippie verkleidet unser Lieblings-Exponat gesucht, in der VfL Fußballwelt nochmal die Meisterschaft 2009 Revue passieren lassen und im Kunstmuseum zeitgenössische Kunst imitiert. Was uns auch besonders gut gefallen hat: die Flashmobs zum Menschen-Bowling im Allerpark oder zum Singen des Niedersachsenliedes vor der EisArena – gemeinsam mit unseren Eishockeyspielern der Grizzlys Wolfsburg. Eine Umarmung mit Maskottchen Ben hat gleich noch weitere Punkte eingebracht.

Von Fröschen, Affen und Verhandlungsgeschick

Unser Team besteht aus gebürtigen und zugezogenen Wolfsburgern. Durch die Schnitzeljagd hat aber bisher jeder einen neuen Winkel oder eine besondere Attraktion im Stadtgebiet gefunden. Wir stellen fest: Die Aufgaben führten uns zu schon länger nicht mehr besuchten Orten und wir freuen uns über die Wiederentdeckung. Uns wird wieder bewusst, wie vielseitig das Kultur- und Freizeitangebot in Wolfsburg ist. Die Scavenger Hunt ermutigt, einige Dinge davon auszuprobieren – etwa das Discgolf im Allerpark. Oft reicht es bei den Aufgaben nicht, nur von A nach B zu jagen. Immer gibt es noch eine Kleinigkeit zu erledigen oder die Lösung muss besonders gut und kreativ inszeniert sein: eine Theaterkritik mit Mimik, King Kong in der Stadt erscheinen lassen und als Kleiderpuppe im Schaufenster posieren. Die Kids freuten sich, am Allersee eine riesige Sandburg zu bauen, Karaoke im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum zu singen und als Zauberer ein Teammitglied verschwinden zu lassen. Gemeinsam verwandelten wir uns nach der Arbeit und Schule in Bienen und streuten Wildblumensamen im Stadtgebiet aus, um den bedrohten Insekten zu helfen. Doch oh nein – Aufgabe falsch gelesen: Statt einem Foto musste ein Video her. Also ein paar Tage später noch einmal summend durch Wolfsburg fliegen. Während der Scavenger Hunt heulten wir mit den Wölfen in der Porschestraße und verwandelten den Ütschenpaul (Vorsfelder Frosch) mit einem Kuss in eine wunderschöne Prinzessin. Auf dem städtischen Markt haben die Wolfsburger Kaufleute wahren Sportsgeist bewiesen. Nach einigen Verhandlungen hatten wir einen Stein in eine Schale Erdbeeren und Eier getauscht.

Herzklopf-Finale am letzten Tag

Jeden Morgen hieß es: einen Schlachtplan entwerfen, Requisiten vorbereiten und die ideale Tour für den Tag planen. Dabei war echtes Teamplay gefragt. Wir waren so stolz, in der ersten Woche an einem Tag acht Aufgaben erledigt zu haben. Wir waren sicher: Morgen haben wir in der Rangliste bestimmt zehn Plätze gut gemacht. Doch Pustekuchen – es hat nur für einen gereicht. Respekt an die anderen Teams! Und wir fragten uns leicht verzweifelnd: Wie machen die das bloß? Die Konkurrenz hat uns ganz schön auf Trapp gehalten und dabei unseren Ehrgeiz gefüttert. Überall in Wolfsburg sind wir den anderen Teams begegnet. Dabei haben wir uns gegenseitig wissend zugezwinkert, gewunken, geholfen oder untereinander ausgetauscht. Am Abend vor dem letzten Tag waren noch knapp 30 Aufgaben in der App offen. Zeit für den Endspurt. Und unglaublich, aber wahr: 40 Minuten vor dem Verstreichen der Deadline hatten wir die letzten Aufgaben – inklusive Feedback-Bonus-Video erledigt. Wahnsinn! Wir hatten es geschafft. Dann hieß es: geduldig abwarten, bis eine endgültige Auswertung und der finale Punktestand vorliegt. Wir sahen uns auf Rang 15, hofften insgeheim auf Top Ten und platzten dann vor Freude: Unser Team hat den zweiten Platz erreicht. Gratulation an Team Elmo für einen deutlichen ersten Platz!

 

Am 30. Juni stieg die große Geburtstagsparty der Stadt Wolfsburg. Um 11:30 Uhr fand auf der Bühne am Rathausplatz die Preisverleihung der Siegerteams statt. Dort gab es dann auch ein Best-of aus den über 9.000 eingereichten Fotos und Videos aller Teams zu sehen. Die Zeit der Scavenger Hunt war fordernd, lehrreich, einfach abgefahren, sehr lustig und schön. Wir hoffen, dass es bald eine Wiederholung gibt.

Siegerehrung beim Stadtgeburtstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.