Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Es weihnachtet sehr

Autor: About Cities

Die Uhren sind umgestellt, die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und auch die letzten Blätter, an den einst bunt belaubten Bäumen, fallen. Kurz gesagt: der Winter naht!

Mit dem Winter einher gehen nicht nur muckelige Tage auf dem heimischen Sofa, sondern auch die Adventszeit. Eine besinnliche Zeit, in der man bestenfalls zur Ruhe kommt und am Adventssonntag zusammen mit der Familie gemütlich einen Punsch am Kaminfeuer trinkt. Doch da gibt es auch eine Alternative. Denn der Winter bedeutet nicht zwangsläufig, dass du dich drinnen verstecken musst. Ganz im Gegenteil. Die Adventszeit bedeutet in unseren Städten auch immer Weihnachtsmarkt-Zeit.

Gesellig Glühwein schlürfen, über einer Feuerzangenbowle mit Freunden zusammenkommen, die ersten Weihnachtsgeschenke einkaufen, den Kunsthandwerkern an ihren Ständen zusehen, gebrannte Mandeln essen… uns fallen unzählige Dinge ein, wenn wir an unsere Weihnachtsmärkte denken. Denn wir sind absolute Weihnachtsmarkt-Liebhaber. Unsere Blogger verraten dir, was ihr persönliches Highlight in der jeweiligen Stadt ist.

Schon mal über Weihnachtsmarkt-Hopping nachgedacht? Ja, aber dir fehlen noch die passenden Stationen? Dann wirst du hier bestimmt fündig!

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Mandelduft und Lichterglanz: Vom 28. November bis 29. Dezember 2018 wird es in der Löwenstadt, rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode, wieder festlich. Von historischen Gebäuden umrahmt lädt euch dann der Braunschweiger Weihnachtsmarkt mit seinen über 150 liebevoll geschmückten Ständen zum Bummeln und Genießen ein. Wusstet ihr, dass die Tradition des Weihnachtsmarktes bis in das Jahr 1505 zurück reicht? Heute gibt es bei zahlreichen Kunsthandwerkern individuelle Kostbarkeiten zu entdecken und Gastronomen bieten leckere regionale Speisen und Getränke wie Braunkohl und Mumme-Glühwein an. Kinderaugen bringen das nostalgische Riesenrad, das Puppentheater oder die Weihnachtswerkstatt zum leuchten. Lasst euch bei einem Besuch in der Löwenstadt vom Braunschweiger Weihnachtsmarkt verzaubern! Mehr Infos findet ihr hier.

Besonders im Dunkeln ein echtes Highlight: der Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

 


Lamberti-Markt Oldenburg: Besinnlich, gemütlich & irgendwie besonders

Um richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen, gibt es kaum einen besseren Weg, als ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Ende November ist es auch in Oldenburg wieder so weit. Die große Fußgängerzone wird wieder im Lichterglanz erstrahlen und der Weihnachtsmarkt eröffnet für vier Wochen in der historischen Stadtmitte. Wer die 167.000 einwohnerstarke Stadt im Norden von Niedersachsen besucht, wird angenehm überrascht sein. Nicht nur von der Stadt selber, sondern auch vom traditionellen Weihnachtsmarkt. Mit über 120 individuell gestalteten Holzhütten und viel Tannengrün präsentiert er sich vom 27. November bis 22. Dezember 2018 vor dem Schloss, dem historischen Rathaus und der Namensgeberin des Marktes, der St. Lamberti-Kirche. Jede der Hütten ist individuell gestaltet und viele der Waren werden in Oldenburg direkt auf dem Mark hergestellt. Es gibt Gebratenes aller Art, Fisch und Meeresfrüchte, Gebäck, Mandeln, Lebkuchen und viele andere Spezialitäten. Ebenso natürlich dampfenden Glühwein, Feuerzangenbowle – wie auch nicht-alkoholische Wärmespender und Muntermacher. Es gibt aber auch ausgewählte und hochwertige Waren. Von der Christbaumdekoration über Weihnachtsschmuck, Spielzeug aus Holz und Blech, handgefertigte Kerzen, Töpfer- und Korbwaren, Textilien, Geschenkartikel bis zu Schmuck. Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten und zum Programm gibt es unter www.oldenburg-tourismus.de/weihnachtsmarkt-oldenburg.

Bonbonstand auf dem Weihnachtsmarkt in Oldenburg © Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH

 


Der Verdener Weihnachtsmarkt – klein, aber „hoho“.. und urgemütlich!

Bald ist es wieder soweit: Der urige Weihnachtsmarkt vor dem Verdener Rathaus wird mit dem inzwischen neunjährigen Ritual des Anschnitts des populären „Verdener Domstollens“  am 26.11.2018 um 17.00 Uhr offiziell  eröffnet. In ca. 20 Buden bieten Hobbykünstler und gewerbliche Kunsthandwerker ihre Waren feil. An einigen sehr unterschiedlichen Gastronomieständen, findet sich für jeden was Leckeres. Die Kinder freuen sich wie schon im Vorjahr auf die kleine Eisenbahn und das tägliche Öffnen des Adventskalendertürchens auf der liebevoll gestalteten Bühne. Dort wird vom 26. November bis 22. Dezember 2018 täglich wieder ein einmaliges Programm für Klein und Groß geboten, abends auch mit Live-Musik. Der Verdener Weihnachtsmarkt wird von den Besuchern vor allem wegen der kuschelig-anheimelnden Atmosphäre immer wieder gern besucht.

Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten und zum täglichen Programm gibt´s hier

Gemütliche Atmosphäre auf dem Verdener Weihnachtsmarkt © Angelika Revermann

 


Stader Weihnachtsmarkt: Hanse-Charme und schwedische Tradition treffen auf weihnachtliche Vorfreude

Ein skurriler Anblick für alle Gäste, doch für die Stader ist es Tradition: Das Winterfackelschwimmen der DLRG zur Weihnachtszeit.

Der Stader Weihnachtsmarkt ist eine Symphonie aus Lichtern, Gemütlichkeit und Herzlichkeit. Ein Ort, an dem Freunde und Familie zusammenkommen, um durch die Altstadt zu schlendern, Glühwein zu trinken und das weihnachtliche Spektakel zu bewundern. In diesem Jahr ist das Programm zu einem großen Teil auf die kleineren Besucher abgestimmt. Spannende Bastel-Aktionen und Filmnachmittage, lustige Theaterszenen, weihnachtliche Kindergeschichten und der Besuch des Weihnachtsmanns werden die Kinderaugen zum Funkeln bringen. Neue Programm-Highlights, wie die erste Stader Polarnacht, der lebendige Adventskalender und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm warten in der Stader Altstadt. Mit dem Lucia-Fest, dem Winterfackelschwimmen der DLRG, der Hüttenparty auf dem Pferdemarkt und dem Kunsthandwerkermarkt im Neuen und Alten Rathaus werden die Stader Weihnachtstraditionen fortgeführt. Mehr Informationen zum Stader Weihnachtsmarkt gibt es unter www.stade-tourismus.de

 


Der Göttinger Weihnachtsmarkt: Glühwein- und Mandelduft rund um das Gänseliesel

Der Göttinger Weihnachtsmarkt liegt im Herzen der Altstadt, rund um den Marktplatz vor dem Alten Rathaus und die doppeltürmige St. Johanniskirche. Mittendrin: der weltberühmte Gänselieselbrunnen mit Göttingens Wahrzeichen. Vom 26. November bis zum 30. Dezember 2018 (am 24., 25. und 26. Dezember bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen) finden Besucher eine große Vielfalt an Kunsthandwerk. Holzschnitzer, Kerzenmacher oder Glasbläser lassen sich an ihren Ständen gerne über die Schultern schauen. Handgearbeiteter Schmuck wird ebenso angeboten wie lustige Räuchermännchen, dekorative Uhren, Blechspielzeug, Weihnachtskrippen, ausgefallene Öle und Gewürze, Gefilztes oder individuell gebrannte Frühstücksbrettchen. Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Es duftet nach leckerem Glühwein, fruchtigem Punsch und Feuerzangenbowle. Leckereien wie Waffeln, gebrannte Mandeln, kandierte Äpfel, französische Crepes, Maronen, frisch gebackenes Brot, vegetarische Gerichte, alpenländische Käse-Spezialitäten, Backfisch, asiatische Gerichte und allerlei süße Versuchungen kitzeln den Gaumen der Gäste. Auf der kleinen Bühne neben der St. Johanniskirche bieten Musiker unterschiedlichster Couleur jeden Nachmittag und Abend ein vielfältiges Programm und der überdimensionale Adventskalender auf der Fassade des Stadthauses wird auch in diesem Jahr sicher wieder ein Hingucker sein.

Das gemütliche Winter-Café und das historische Hochrad auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt. Foto: Christoph Mischke

 


Doppelte Weihnachtsvorfreude: Gifhorner Weihnachtsmarkt und Schlossmarkt

In der weihnachtlich erleuchteten Altstadt wird vom 29.11. bis zum 29.12. zum Gifhorner Weihnachtsmarkt ein buntes Weihnachtssortiment mit Buden und Theateraufführungen geboten. Weihnachtsengel, Glühwein, Marzipan und andere Leckereien gehören ebenfalls dazu. Eine Eisbahn für kleine und große Kufenrutscher und ein Erlebnismarkt auf dem Marktplatz runden das vielseitige Angebot ab.
Neu in diesem Jahr: Die Gifhorner wurden aufgerufen, ihre schönsten Märchen mit Gifhorn-Bezug niederzuschreiben. Aus 24 dieser Geschichten entsteht ein Buch, aus dem auf dem Weihnachtsmarkt und in der St.-Nicolai-Kirche vorgelesen wird.
Am ersten Adventswochenende steht das Gifhorner Welfenschloss im Mittelpunkt: Kunsthandwerker, Märchenerzähler und handgemachte Musik machen den Schlossmarkt zu einem Erlebnis. Ein besonderer Zauber entsteht durch den festlich illuminierten Schlosshof. Aus allen Fenstern flackern kleine Kerzenlichter und der Innenhof ist mit Hunderten Windlichtern und Fackeln erleuchtet.

Lichterglanz und vorweihnachtlicher Adventsmarkt rund um das Gifhorner Schloss

Lichterglanz und vorweihnachtlicher Adventsmarkt rund um das Gifhorner Schloss © Südheide Gifhorn GmbH

 


Bremerhavener Weihnachtsmarkt

26. November – 23. Dezember 2018
Der 13. Bremerhavener Weihnachtsmarkt erstrahlt in neuem Lichterglanz. In der Fußgängerzone und auf dem Theodor-Heuss-Platz stimmen Märchenbuden, eine Eiskletterwand und eine Rodelbahn sowie zahlreiche Stände mit herrlichen Leckereien auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Am Nikolaustag wird „Pico Bello“, größter Nikolaus mit seiner Marionette, kleine und große Kinder zum Staunen bringen. An den Adventswochenenden bringt der Weihnachtsmann Leckereien für die Kinder mit und mittwochs gibt es einen Familientag mit abwechslungsreichem Angebot und kleinen Vergünstigungen. Der Theodor-Heuss-Platz verwandelt sich in ein überdachtes, winterliches Hüttendorf mit viel Programm und weihnachtlichen Spezialitäten. Hier öffnet auch der Weihnachtsengel täglich ein Türchen des großen Adventskalenders.

 

Schnee in Breerhaven

Dampfeisbrecher Wal im Schnee

 


Hann. Mündener Altstadtweihnachtsmarkt

Der Hann. Mündener Altstadtweihnachtsmarkt, der dem Kirchplatz mit der St. Blasius Kirche einen weihnachtlichen Zauber verleiht, findet im Jahr 2018 zwischen dem 30. November und 23. Dezember sowie vom 27.-29. Dezember statt. Besonders ab Einbruch der Dunkelheit erzeugen die beleuchteten Fachwerkhäuser rund um den Weihnachtsmarkt eine magische Atmosphäre. Samstagnachmittags ist Familiennachmittag – dann gibt es 50 Prozent Rabatt auf Karusellfahrten. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt montags bis sonntags von 11 bis 19 Uhr (Ausschank bis 21 Uhr). Optisches Highlight ist während der Adventszeit der Fährenpfortenturm, der dank seiner speziellen Beleuchtung, als 40 Meter hohe Kerze über der Hann. Mündener Altstadt scheint.

Der illuminierte Fährenpfortenturm erleuchtet die Hann. Mündener Altstadt in der Weihnachtszeit. Im Hintergrund ist die Tillyschanze zu sehen.

Der illuminierte Fährenpfortenturm erleuchtet die Hann. Mündener Altstadt (c) Hann. Münden Marketing GmbH, Foto: Burkhardt

 


Weihnachtsmärkte in der Stadt Hannover

Ab Ende November liegt gleich an mehreren Orten Hannovers wieder diese unverkennbare Duftmischung aus gebrannten Mandeln, Weihnachtsgebäck, Glühwein sowie Tannenbäumen und Kerzen in Luft. Der Duft der Vorfreude läutet auf den Weihnachtmärkten Hannovers die Weihnachtszeit ein. Auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im historischen Dorf, direkt am Leineufer, kann mittelalterliches Treiben erlebt werden. Das skandinavische Weihnachtserlebnis findet auf dem Ballhofplatz statt. In den traditionellen Lappenzelten, auch „Kota“ genannt trifft leckerer Flammlachs nach finnischer Art auf eine heiße Tasse Glögi, einem Beerenglühwein mit magischer Gewürzmischung. Egal ob Kunsthandwerk Felle vom Rentier oder Lamm, an hochwertigen finnischen Produkten mangelt es hier sicher nicht. Auch die kleinen Besucher steht neben Schmalzkuchen und Kinderpunsch wieder ein tolles Programm bevor: Täglich bieten die Märchenerzählerin sowie ein Kasperletheater große Unterhaltung für die kleinen Gäste. Als besonderes Highlight können die Kinder in der Weihnachtsbäckerei am Marktbrunnen mit zwei Kinderbetreuerinnen im Backhaus leckere Plätzchen backen.

Weihnachtsmarkt in der Altstadt Hannover

 


Celle: Lebendige Weihnachtsstadt

Hach, wer liebt ihn nicht – den Duft von frischem Schmalzkuchen und Glühwein? Vom 29.11.2018 bis 27.12.2018 ist es wieder soweit und der traditionsreiche Weihnachtsmarkt in Celle öffnet seine Pforten. Neben klassischen Angeboten wie der Kreativwerkstatt und den an allen Adventswochenenden erklingenden Posaunenchören auf den Marktflächen, gibt es auch neues zu erleben. So zum Beispiel die Lichterparade der WeihnachtsManufaktur vorm Celler Schloss und den lebendigen Adventskalender in täglich wechselnden Celler Geschäften. Wer gern das Tanzbein schwingt, ist herzlich zu „Schwoof im Hof“ eingeladen – einem Tanzevent im Alten Posthof. Mehr Informationen zu den vielfältigen Angeboten rund um den Weihnachtsmarkt erhaltet Ihr unter www.celle-weihnachtsmarkt.de.

Wunderschöner Celler Weihnachtsmarkt in der Altstadt

 


Hildesheimer Weihnachtsmarkt

Am 26. November ist es in Hildesheim wieder soweit: der Hildesheimer Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore. Bis zum 27. Dezember gibt es dann wieder gebrannte Mandeln, würzigen Glühwein, deftige Snacks und handgearbeitete Produkte auf dem historischen Marktplatz und Platz An der Lilie zu kaufen.
Besonders freue ich aber auf den 15. Dezember, denn an dem Samstag findet bereits zum zweiten Mal der Neustädter Weihnachtsmarkt im Fachwerkviertel zwischen 13 und 18 Uhr statt. Vor der Freimauererloge im Logenhof und auf der Keßlerstraße tummeln sich Anwohner und Besucher vor den Ständen mit Leckereien und Kunsthandwerk. Bei Facebook gibt es sowohl für den Hildesheimer Weihnachtsmarkt als auch für den Neustädter Weihnachtsmarkt jeweils die Veranstaltung zum Vormerken.

Hildesheimer Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz © Van der Valk Hotel Hildesheim

 


Weihnachtsmarkt Wolfenbüttel

Am 27. November geht es auch in Wolfenbüttel endlich los und der Weihnachtsmarkt vor dem historischen Rathaus wird eröffnet. Besonders freue ich mich wieder auf die Adventshöfe, die nur an den Wochenenden öffnen und dann als Treffpunkt mit lieben Freunden bestens geeignet sind. Sowieso ist am Wochenende immer einiges los im weihnachtlichen Wolfenbüttel! In der nahegelegenen Kommisse bieten Hobbykunsthandwerker liebevoll hergestellte Dinge an und am ersten Adventswochenende ist ein Besuch beim Weihnachtsmarkt im Schloss absolute Pflicht für alle Fans von schönen Unikaten. Und auf dem Weihnachtsmarkt sorgen (Gospel-)chöre und die traditionellen Worte und Musik zum Advent für die richtige Stimmung. Mehr Infos gibt es im Programmheft des Wolfenbütteler Weihnachtsmarktes. Täglich 11 bis 21 Uhr (Adventshöfe Fr.-Sa. ab 16 Uhr).

Der Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt bietet Romantik und viel Fachwerk

Der Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt bietet Romantik und viel Fachwerk © Christian Bierwagen, Stadt Wolfenbüttel


„Weihnachten am Meer“ – Wilhelmshavens gemütliche Budenstadt

Mit der Eröffnung von „Weihnachten am Meer“ hält der Weihnachtszauber wieder Einzug in die Nordseestadt. Vom 26. November bis zum 23. Dezember öffnet „Weihnachten am Meer“ täglich seine Pforten und lässt Wilhelmshaven in weihnachtlichem Glanz erstrahlen. Im Einklang mit der prächtigen Beleuchtung der NordseePassage wird die gemütliche Budenstadt auf dem Valoisplatz wieder im Lichterglanz funkeln. Zwischen Glühwein und Süßwaren, Punsch und Gebratenem laden die Stände der Kunsthandwerker zum Stöbern und Einkaufen ein. Alle Besucher des Weihnachtsmarktes dürfen sich auf ein umfangreiches Rahmenprogramm freuen. Lasst euch von der weihnachtlichen und zugleich maritimen Atmosphäre des Weihnachtsmarktes verzaubern.

Weihnachten am Meer Wilhelmshaven

Wilhelmshavener Weihnachtsmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere