Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Salzhering – unsere ganz persönliche Herausforderung

Autor: Angelika

Es steht bald wieder die Lätare-Spende, von der wir schon hier berichtet haben, vor der Tür und es wird wieder reichlich Salzhering und Brot verteilt. Was man mit dem Brot macht, ist ziemlich klar: Butter und Käse darauf -sehr simpel, sehr lecker.

Salzheringe im Holzfass – leider nur noch selten zu sehen  © Fotoarchiv der Stadt Verden – Frank Pusch

Aber Salzhering!?

Umfragen im Bekanntenkreis  führten nicht zu befriedigenden Ergebnissen. Die meisten dachten, dass wir Matjes meinen. Aber weit gefehlt und wahrlich nicht zu vergleichen.  Ein Witzbold meinte, er würde nur die aus Lakritz kennen.

Nun haben meine Kollegin Annkathrin und ich beschlossen, uns diesem doch so alten, aber anscheinend bei allen unter 35jährigen, unbekannten Lebensmittel zu stellen und vor allem, uns in der Zubereitung zu versuchen.

Zunächst haben wir uns schlau gemacht und  bei der Recherche ein tolles Lebensmittel mit einer faszinierenden Geschichte kennen gelernt. Wollt ihr auch etwas darüber wissen?

Ein bisschen Salzhering-Geschichte

Ab ins Mittelalter. Als man Salz in ausreichender Menge zur Verfügung hatte, konnte man den reichlich an den Küsten gefangenen Hering, so haltbar machen, dass er auch über weite Strecken transportiert oder längere Zeit gelagert werden konnte – man darf schließlich nicht vergessen, dass Kühlmöglichkeiten außerhalb des Winters noch einige Jahrhunderte entfernt sind, geschweige denn, dass es so etwas wie Kühltransporte gegeben hätte.

Der Reichtum der Hanse basierte u.a. auf dem Heringsfang -und handel und das Salz hat Städte wie Lüneburg und Lübeck reich gemacht. So wurde der Salzhering auch zu einer wichtigen Fastenspeise. Er war immer ein Arme-Leute-Essen und genoss über Jahrhunderte nicht den besten Ruf.

Aber nun zurück in die heutige Zeit. Wo kriegt man heute Salzhering her? Die fünf Fässer, die auf dem Verdener Rathausplatz verteilt werden, werden rechtzeitig beim Großhändler bestellt. Aber solange können Annkathrin und ich nicht warten, denn wir wollen euch ja hier berichten, wie es uns mit diesem besonderen Fisch ergangen ist. Also ab in den örtlichen Fischhandel.

Salzhering an jeder Ecke?

Mitnichten. Wir müssen ihn extra bestellen. Wir hatten ja schon gemerkt, dass Salzhering heute in Zeiten von Pangasius und Thunfisch nicht mehr zu den regelmäßig  nachgefragten Fischen gehört. Aber diese erste Herausforderung ist gemeistert.

Jetzt wird es ernst, denn vier Salzheringe liegen vor uns.

Die Salzheringe – frisch aus dem Fischgeschäft unseres Vertrauens © Angelika Revermann

Wir wollen die Herausforderung nicht zu groß machen und haben uns für zwei Rezepte entschieden,  von denen wir glauben, sie bewältigen zu können und für die wir auch Mitesser finden werden:

Sieben-Tassen-Salat und Apfel-Heringssalat

(Die Zutatenliste findet ihr am Ende)

Die Zutaten für den Apfel-Heringssalat © Annkathrin Sommer

Schon steht die zweite Herausforderung ins Haus, denn Salzhering ziert sich ein bisschen. Wir müssen ihn erst einmal geniessbar machen, denn so ein versalzenes Lebensmittel ist uns noch nicht untergekommen. Er muss gewässert werden. Es gibt viele Tipps, wie das zu erfolgen hat: Also ab mit ihm ins Wasserbad und zwar über Nacht und nicht vergessen ab und zu das Wasser austauschen. Damit fällt das Gericht für spontanes Kochen aus.

Der Salzhering beim Wässern. © Angelika Revermann

Die Spannung steigt.

Ein Stück Hering nach dem Wässern probiert. Es besteht Einigkeit, dass das mit dem Geschmack noch besser werden muss. Jedem, der keinen Fisch, geschweige Matjes mag, empfehlen wir, an dieser Stelle auszusteigen.

Wir dachten ja, dass man mit so einem Hering fertig wird, wenn man den ein oder anderen Fisch, im Ganzen zubereitet, verzehrt hat. Aber weit gefehlt. Sie waren eine besondere Herausforderung -zwar schon entnommen und ohne Kopf  -mussten sie allerdings noch filetiert werden. Daran wären wir fast gescheitert, wenn wir nicht auf diese wunderbare Anleitung bei Youtube gestoßen wären:

Mit einem sehr scharfen Messer und dieser Anleitung funktionierte es einwandfrei und wir hatten wunderbare Heringsfilets ohne Gräten.

Mit der Hilfe der Anleitung klappt es nun einwandfrei © Annkathrin Sommer

Aber ab jetzt ist alles ganz einfach: Schnibbeln, Rühren, Abschmecken, Anrichten – Fertig!!

Gerne präsentieren wir euch unsere Kochergebnisse:

Sieben-Tassen-Salat © Annkathrin Sommer

Apfel-Heringssalat © Annkathrin Sommer

Als Brot haben wir natürlich das Störtebecker-Brot der Bäckerei Baalk genommen, die dieses dunkle Roggenbrot extra für die Lätare-Spende backen.

Das Störtebecker-Brot aus Roggenmehl © Angelika Revermann

Annkathrin und ich sind richtig stolz. Unsere Heringssalate sind  gelungen und mit dem Störtebecker-Brot sehr lecker. Abends hat Annkathrin sie auch mit Salzkartoffeln probiert – ebenfalls sehr empfehlenswert!

Vor allem haben wir echten Heringssalat gemacht und keinen Matjessalat. Da sind wir jetzt pingelig geworden und werden diese beiden Arten der Heringsverarbeitung nie wieder verwechseln.

Es hat Spaß gemacht, so ein altes und für die Menschen über die Jahrhunderte so wichtiges Lebensmittel wieder zu entdecken. Wir sind jetzt mutig geworden und fühlen uns ein bisschen wie Salzhering-Experten und stellen schon Überlegungen an, an welches Rezept wir uns als nächstes heranwagen. Aber dann werden wir uns wie viele Verdener  bei der Verteilung auf dem Verdener Rathausplatz anstellen, um diese besondere Zutat zu erhalten.

Hier die Termine für die Verteilung von Brot und Hering:

2017: Montag, 27. März

2018: Montag, 12. März

——————————————————————————————

Sieben-Tassen-Salat (4 Portionen)

1 Tasse Schmand

1 Tasse Salzhering

1 Tasse Gewürzgurken

1 Tasse Selleriesalat (aus dem Glas)

1 Tasse Ananas (wir haben die ungesüßten aus der Konserve genommen)

1 Tasse Mais

1/2 Tasse Zwiebeln (also genau genommen ein 6 1/2-Tassen-Salat – aber das ist Geschmackssache)

Die Menge hängt natürlich von der Größe der gewählten Tasse ab. Den Salzhering wie oben beschrieben, filetieren. Alle Zutaten in kleine Würfelstücke schneiden, dann in einer Schüssel zusammenfügen und gut vermengen.

Dazu schmecken Schwarzbrot mit Butter oder Salzkartoffeln.

Apfel-Heringssalat (2 Portionen)

1 Tasse Salzhering

1 Apfel

1 kleine Zwiebel

2 Strunk Dill

1/2 Bund Petersilie

Zitronensaft, Pfeffer, Öl, evtl. etwas Zucker

Den Salzhering wie oben beschrieben, filetieren. Alle Zutaten in kleine Stücke schneiden, dann in einer Schüssel zusammenfügen und gut vermengen.

Dazu schmecken Schwarzbrot mit Butter oder Salzkartoffeln.

WIR WÜNSCHEN GUTEN APPETIT!

2 Kommentare

  1. Oh! Zu dieser Lätare-Spende wollte ich immer mal hin. Wann ist das dieses Jahr?

    Kommentar absenden
    • Hallo Heino,
      leider hast du die diesjährige Lätare-Spende verpasst. Sie war am vergangenen Montag, am 27. März.
      Damit dir das nicht noch einmal passiert, hier die Termine für die nächsten Jahre zum Vormerken:
      Immer am Montag, 12.03.2018, 01.04.2019, 23.03.2020.
      Vielleicht klappt es dann ja. Würde mich freuen.

      Kommentar absenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.