Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Auf der Suche nach Schätzen

Autor: Janina

Jeder kennt es: Hier kaufe ich häufig Geschenke, dort kaufe ich am liebsten meine Schuhe. Ach ja, und in diesem Restaurant esse ich besonders gern! Auch ich habe meine Lieblingsläden, bei denen ich regelmäßig mein Geld lasse. Natürlich werfe ich einen Blick in das ein oder andere Schaufenster. Doch warum nicht mal einen Schritt hinein wagen? Schließlich können sich gerade dort kleine Schätze verbergen.

Ich habe einen Blick hinter diese Schaufenster geworfen und habe drei besondere Läden entdeckt.

Ausflug in die bunte Welt der Cupcakes

Als erstes verschlägt es mich zu Eat More Cake. Wie der Name schon verrät, dreht es sich um Essen. Seit 5 ½ Jahren besteht das Geschäft in einer benachbarten Stadt, seit einem Jahr in Stade. Alles begann mit einem umgebauten Citroen HY als Kaffee-Wagen. Da die Grundidee, Cupcakes zu verkaufen, sehr gut ankam, wurde sich entschlossen, sesshaft zu werden. Täglich sind 10 bis 12 verschiedene Sorten Cupcakes sowie Cake-Pops im Verkauf. Am Wochenende werden sogar vegane Cupcakes und innerhalb der Woche ein glutenfreier Cheesecake angeboten. Die kleinen Kalorienbomben sind im klassischen fruchtigen, aber auch im bunten Krümelmonster-Look erhältlich. Genau so bunt, wie sie aussehen, schmecken sie dann auch.

aboutcities_stade_schätze1

Krümelmonster-Cupcake: Sieht gut aus und schmeckt auch so. © Janina Possel

Das Familienunternehmen, bestehend aus 8 Mitarbeitern, verkauft neben den bunten Speisen jede Menge Backutensilien, Partyzubehör – wobei der momentane Bestseller die rosa Pom Poms sind – und eine große Tee-Vielfalt. Nicht zu vergessen sind die Dekorationsartikel. Von lustigen Sprücheschildern bis hin zur Sternchenlampe ist alles vertreten. „Kleines, buntes Wunderland“ wird das Geschäft liebevoll betitelt, als ich nach einer kurzen Beschreibung frage. „Und Glitzernest!“ wird schnell noch hinzugefügt. Genau diese Stichworte bestätigen meinen ersten Eindruck. Das im „Hökerhus“ liegende Geschäft bietet den exakten Kontrast zur historischen Fassade des Gebäudes und ist ein Paradies für jeden Hobby-Bäcker.

aboutcities_stade_schätze2

Bunt – bunter – Eat More Cake! © Janina Possel

Die Geschmacksreise geht weiter

Als nächstes verschlägt es mich zu La Tienda. Ebenfalls seit 2010 in einem Nachbarort angesiedelt, hat es auch dieses Geschäft im September 2014 schließlich nach Stade gelockt. Die vielen Fenster lassen schon von außen erahnen, was für ein vielfältiges Angebot auf mich wartet. Der vordere Bereich bietet alles von Grußkarten über Kissen und Kleidung bis hin zu verschiedensten Seifen und Kerzen – Also ist für jedes Frauenherz etwas dabei.

aboutcities_stade_schätze4

Kerzen, Seifen, Badekristalle – An bunten Geschenkideen mangelt es hier nicht. © Janina Possel

Der hintere Bereich, der ebenso ansprechend für Weiblein, als auch für Männlein, ist,  gleicht einem Geschmacksparadies: Wein und Likör, Tee und Dips, Öle und Brotaufstriche in verschiedensten Sorten. Dieser Abschnitt beherbergt neben dem Verkauf einen Tresen und Sitzmöglichkeiten, wo während des Stöberns ein Kaffee genossen werden kann. Übrigens lebten die Besitzer 20 Jahre lang in Spanien: Daher auch der spanische Name La Tienda, was auf Deutsch „der Laden“ bedeutet. Nach zwei Jahrzehnten wurde es aber Zeit, wieder zurück in die Heimat zu kehren. Es bleibt die Lust auf etwas Eigenes und so wird La Tienda eröffnet. Auch die Tochter ist  mit eingebunden: Neben Backkursen, die regelmäßig im Geschäft stattfinden, soll zukünftig auch der Verkauf von Cupcakes eingeführt werden. Auf meine Frage, wie man den Laden knapp beschreiben könnte, fällt das Stichwort „Seelenschmeichler“. Man könne hier die Zeit vergessen und den Alltag hinter sich lassen, da es so viel zu entdecken gibt. Die Aussage kann ich definitiv bestätigen!

aboutcities_stade_schätze3

Von ausgefallenen Brotaufstrichen…

aboutcities_stade_schätze5

… bis hin zu verschiedensten Ölen. © Janina Possel

Vom Wein bis hin zum Flammkuchen

Weiter geht es zum letzten Halt: Weinkost. Auch hier ist der Name Programm. Das vier Jahre junge Geschäft ist aus der Grundidee, „kleine und feine“ Produkte aus der Region zu verkaufen, entstanden. Neben Honig, Senf und Chutneys ist, wie erwartet, eine große Weinvielfalt geboten. Spirituosen mit eigenem Logo, die von einer Brennerei aus der Nähe bezogen werden, fallen mir ins Auge. Ebenso nicht zu übersehen ist die Theke mit kleiner Küche. Zu verkosten gibt es hier Datteln im Speckmantel, eine Käseplatte sowie täglich wechselnde Quiches. Ich entscheide mich aber für den Dauerbrenner Flammkuchen in der klassischen Elsässer Art. Selbst gebacken – und das schmeckt man auch. Etwas Passendes zu trinken darf natürlich nicht fehlen. Auf Empfehlung probiere ich den alkoholfreien Apfelsecco, welcher geschmacklich einer frischen Apfelschorle ähnelt, aber serviert im Sektglas direkt viel mehr hermacht. Zwischenzeitlich werde ich von Stammgästen angesprochen, die sich hier sehr wohl fühlen und besonders das Gemütliche schätzen. Inzwischen hat sich Weinkost zu einer Kombination aus Bistro und Verkauf entwickelt. Entweder genießt man direkt vor Ort oder man nimmt sich den Genuss mit nach Hause.

aboutcities_stade_schätze6

Bereits im Eingangsbereich trifft man auf regionale Produkte. © Janina Possel

Übrigens ist Weinkost eine Station der Wein-Erlebnistour durch Stade. Vielen Stadern sei das Geschäft schon bekannt, andere lernen es dadurch erst kennen. Teilnehmern dieser Tour wurde sogar schon Wein ins Hotel geliefert – Ich schätze, es hat ihnen geschmeckt.

aboutcities_stade_schätze7

Perfekt für die Mittagspause: Einen Flammkuchen bei gemütlicher Atmosphäre genießen. © Janina Possel

 … und so könnte es ewig weiter gehen. Es warten noch etliche Läden darauf, entdeckt zu werden. Ein Blick hinein lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.