Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Disc Golf in Hildesheim: Natürlich, Sportlich, Gesellig

Autor: Maike

Seit Mai 2017 existiert sie in Hildesheim im Ortsteil Drispenstedt am Brandisweg: eine Disc Golf Anlage – ein Parcours mit acht Bahnen inkl. Abwurfzonen mit kleinen Erklärungstafeln und Zielkörben. Das Ziel beim Disc Golf liegt darin, eine Bahn mit so wenig Würfen wie möglich zu absolvieren. Mein persönliches Ziel als absolute Einsteigerin liegt jedoch erstmal darin, keine Frisbee zu verlieren – aber dazu später mehr.

Disc Golf – so funktioniert‘s

In den 70er Jahren wurde Disc Golf in den USA entwickelt. Die Basis bildet – wie auch schon der Name verrät das übliche Golf. Anstelle der Golfschläger kommt die Frisbee zum Einsatz – hier gibt es für jede Distanz die passende Scheibe vom

– Driver (weite Entfernung bis zu 200 Meter) über

– Midrange (mittlere Entfernung bis zu 100 Meter) bis zum

– Putter (kurze Entfernung bis zu 50 Meter zum Ein“körben“).

Der Preis pro Scheibe liegt bei ca. 10 bis 15€. Ein dreier Set kostet zwischen 20 und 30€ beispielsweise bei www.discgolf24.de/Disc-Golf. Profis unterscheiden darüber hinaus noch beim Gewicht und bei der Form der Frisbee. Aber als Anfängerin ist mir erstmal nur die Farbe, das Symbol auf der Scheibe (zum Beispiel ein Hai) und die Dichte des Glitzerpulvers wichtig 😉
Die Spielregeln sind ebenfalls am Golf angelehnt: In der festgelegten Abwurfzone jeder Bahn wird das Spiel begonnen. Eine Hinweistafel informiert über die ideale Flugbahn, die Entfernung zum Ziel und gibt an, mit wie viel Würfen ein Könner die Bahn absolvieren kann (Par). An der Stelle, wo die Frisbee landet, wird nacheinander weiter in Richtung Zielkorb gespielt. Jeweils der Spieler, dessen Frisbee am weitesten vom Zielkorb entfernt liegt, darf spielen. Die Bahn ist fertig gespielt, wenn jeder Spieler seine Frisbee einge“korbt“ hat. Übrigens: die Entfernungen zwischen Abwurfzonen und Zielkörben variieren auf den Bahnen in Hildesheim zwischen 50 und 115 Metern.

Disc Golf: In der Theorie denkbar einfach…und in der Realität?

Der Sommer 2017 hat mich eins gelehrt: wenn die Sonne scheint, dann nutze die wenigen Sonnenstunden SOFORT! Und so kommt es, dass ich mich mit meiner Arbeitskollegin Antje kurzentschlossen auf der Disc Golf Anlage in Hildesheim Drispenstedt verabrede. Bis zu dem Zeitpunkt war mir ehrlich gesagt noch nicht klar, dass Antje – so unschuldig der Name klingt – eine geniale Disc Golf Spielerin ist. Spätestens beim Öffnen ihres Kofferraums staune ich nicht schlecht: rund 30 Frisbees warten darauf, von uns ausgewählt zu werden. Ausgestattet mit einer kleinen Frisbeeauswahl und einem Lageplan der Disc Golf Bahnen inkl. Spielregeln und Hinweisen (abrufbar unter https://www.hildesheim.de/pics/medien/1_1494593425/Uebersichtsplan.pdf) machen wir uns vom Parkplatz am Brandisweg Ecke Friedrich-Levke-Straße auf zur Grünanlage, vorbei am Kinderspielplatz mit Piratenschiff. Radfahrer und Jogger überholen uns, Spaziergänger kreuzen unseren Weg und Familien picknicken im Grünen. Vereinzelt können wir die Körbe in der Ferne schon erkennen.

Alles Gute kommt von oben – auch die Frisbee

Zu Beginn zeigt mir Antje die verschiedenen Scheiben und erklärt mir die Eigenschaften der Frisbees. Im Anschluss darf ich sie ausprobieren und werfen. Den Landeplatz der Frisbees sollte man sich immer grob merken, denn im hohen Gras sind die Scheiben gar nicht so leicht wieder zu finden. Nach der Aufwärmphase geht es los und wir steuern Bahn 1 an. Ich entscheide mich für eine Midrange Frisbee: 1, 2, 3, 4, 5 Würfe und die Frisbee liegt im Korb – für den Anfang gar nicht so schlecht. Weiter geht es zur nächsten, übernächsten und überübernächsten Bahn. Mit jedem Wurf gewinne ich an Sicherheit und das wird mir zum Verhängnis. Wir befinden uns in der Abwurfzone auf Bahn 6  – Jetzt zeige ich es Antje mit einer Driver Frisbee und hole mit der Frisbee aus um so viel Schwung wie möglich zu nutzen, damit die Frisbee weit oben am Hügel vor dem Korb zum Liegen kommt. Der Arm kreist, ich lasse los, allerdings viel zu spät. Ob die Frisbee überhaupt kurz flog weiß ich nicht, denn ich habe sie mitten in den Busch, rechts von mir katapultiert. Jetzt hilft nur noch an den Ästen rütteln und hoffen, dass sie sich aus dem Blattwerk löst. Also gut, ich muss Antje nichts mehr beweisen. Wir setzen unser Spiel fort und haben jede Menge Spaß.

Mein Fazit: Natürlich, Sportlich, Gesellig

Für Einsteiger ist die Disc Golf Anlage in Hildesheim bestens geeignet. Eine herkömmliche Kinderfrisbee aus dem Spielzeugladen sollte man unbedingt zuhause lassen und stattdessen eine „Sport“ Frisbee nutzen. Die Flugeigenschaften einer Kinderfrisbee sind eher frustrierend, als das es damit Spaß macht. Disc Golf Anlagen sind in der Regel mitten in der Natur und ordnen sich den landschaftlichen Gegebenheiten unter – ein Unterschied zum Golf, wo man auf feinsten englischen Rasen und ausgewählte Bäume und Hindernisse auf der Bahn Wert legt. Beim Disc Golf geht es eher rustikaler und naturbelassener zu.

Warum mir Disc Golf mit Antje so viel Spaß gemacht hat? Weil wir unter blauem Himmel bei strahlendem Sonnenschein an der frischen Luft von Bahn zu Bahn gegangen sind und zwischendurch viel Zeit zum Quatschen und Lachen hatten und uns dabei sportlich betätigt haben!

 

Danke Antje!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Schön geschrieben, so isses, wenn man das erste Mal spielt. Wenn Du zum Niedersachsencamp kommst können wir im Seeligerpark einen Runde über die 9-Körbe drehen. Im Gutspark in Linden haben wir noch eine zweite Anlage, falls Du auf den Geschmack gekommen bist.

    Kommentar absenden
    • Danke Björn! Wenn unsere Köpfe beim Barcamp rauchen, nehme ich das Angebot gerne wahr 😉

      Kommentar absenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.