Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

5 Modegeschäfte, die es so nur in Hildesheim gibt

Autor: Maike

Kühle Temperaturen am Abend, Raureif auf den Gräsern und Nebelschwaden über goldenen Getreidefeldern in den Morgenstunden – der Herbst steht vor der Tür! Tschüss Sommer, hallo Herbst! Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn beim Anblick in meinen Kleiderschrank stelle ich immer wieder auf‘s Neue fest, dass ich einfach nicht das passende zum Anziehen habe! Das ist grundsätzlich immer so. Der Wechsel der Jahreszeit ist Grund genug, mal wieder ausgelassen Shoppen zu gehen und die Kreditkarte zum Glühen zu bringen.

Einkaufen in Hildesheim ist super entspannend. Die Auswahl an Geschäften ist genau richtig, um eigentlich jeden glücklich zu machen. Die Hauptflaniermeile (Bernwardstraße/Almstraße/Hoher Weg) beginnt ab dem Hauptbahnhof und schlängelt sich rund einen Kilometer durch die Innenstadt von Hildesheim. In nächster Nähe befindet sich auch die Arneken Galerie, eine der zwei größeren Einkaufspassagen im Stadtkern. Zwischen den bekannten Filialen und Marken tauchen auch hier immer wieder urtypische, hildesheimer Kaufhäuser auf – Modepark Röther, Eierund, Adamski, Koffer Koch, Modehaus Kressmann werden alle von Hildesheimer Geschäftsleuten betrieben.

Wenn ich in Hildesheim auf der Suche nach meinem ganz individuellen Lieblingsstück bin

Klar finde ich in den Kaufhäusern und Filialen den angesagten Pullover, dazu passend noch ein Shirt und einen Mantel und farbig abgestimmte Schuhe. Wenn ich aber auf der Suche nach einem Pullover bin, der vielleicht nur von fünf anderen Hildesheimerinnen getragen wird, weiß ich genau, wo ich hingehe! Für mich ist die Oster- und Scheelenstraße die „Champs-Élysées“ von Hildesheim. Filialen findet man hier zwar auch aber hier gibt es sie: die inhabergeführten Geschäfte, die sich auf ganz besondere Mode spezialisiert haben.

„Prachtstück“ in der Osterstraße 12

Schon beim Betreten fühle ich mich hier wohl. Das kleine Geschäft erinnert mich an ein kleines, verträumtes Ankleidezimmer: weiße Holzmöbel, Stuck an der Decke, Lampenschirmchen, die indirektes Licht abgeben, eine gepunktete Tapete und viel Damenbekleidung, Schals und Tücher, Taschen, Schmuck und Accessoires. Simone Goldsworthy ist die Inhaberin vom „Prachtstück“. Sie gründete den Laden, weil ihr so eine Art Geschäft in Hildesheim fehlte. Seit 2014 berät sie Kunden zu den trendigen, verträumten aber auch sportlichen Kleidungsstücken aus ihrem Sortiment. Die teils verspielten, alltagstauglichen Kleidungsstücke kommen aus Italien und der Clou: Kombiniert mit schicken Schuhen oder Accessoires verwandeln sich die Kleidungsstücke zum Abendoutfit.

aboutcities-prachtstück-Hildesheim

„Stabendig“ in der Osterstraße 16

Unweit vom „Prachtstück“ entfernt befindet sich rund 20 Meter weiter ein anderes, schnuckeliges Geschäft: „Stabendig – ein Atelier für Mode, Design und Lifestyle“. Groß ist die Boutique nicht, aber genau das macht den Charme von „Stabendig“ aus. Auf kleinstem Raum befinden sich Kleiderstangen und Regale mit vielen bunten, ausgefallenen Kleidungsstücken und Accessoires. Die Marken bei „Stabendig“ sind in Filialen nicht zu finden: z.B. King Louie und SeaSalt. Die Inhaberin Stephanie Kreipe setzt stark auf Individualität und persönliche Beratung.

aboutcities-stabendig-hildesheim

 „Lili’s Fashion & Lifestyle“ in der Osterstraße 41

Gleich gegenüber von „Stabendig“ befindet sich „Lili’s Fashion & Lifestyle“, ein Geschäft mit Loftcharakter: große Schaufenster, grauer, gefliester Boden, weiße Wände – schnörkellos und geradlinig. Das Sortiment umfasst neben Damenschuhen (z.B. Unisa), Taschen (z.B. Liebeskind), Damen- und Herrenbekleidung (z.B. Dorothee Schuhmacher, Steffen Schraut) auch Wohnaccessoires (z.B. Lambert) und Schmuck (z.B. Leaf). Die beiden Geschäftsinhaberinnen, Ute Halex und Silke Eberling sorgen dafür, dass die neusten Trends aus den Modemetropolen von den angesagten Designern auch nach Hildesheim kommen.

aboutcities Lili's Fashion Hildesheim

„23 concept mode“ in der Marktstraße 23/Ecke Osterstraße und „23² new fashion“ auf der Osterstraße 41

Gleich zwei der drei Premiumläden von Anna Parsiegla, der Geschäftsführerin, befinden sich auf bzw. an der Osterstraße. „23 concept mode“ und „23² new fashion“ sind auf Damenoberbekleidung „Made in Europe“ spezialisiert. Der Geschäftsname kommt nicht von ungefähr, denn mit 23 Jahren eröffnete Anna Parsiegla ihr erstes Geschäft auf der Marktstraße 23 / Ecke Osterstraße. Später kamen noch zwei weitere Läden hinzu: „23² new fashion“ und „23³ fashion concept“ (Markt 5-6) – das erklärt auch die Hochzahlen im Namen.
Im „23² new fashion“ werden junge Leute fündig, die auf Trends aus sind. Zwischen den angesagten und teilweise noch jungen Premiumlabels finden sich auch Kleidungsstücke der Modemarken „Set“ und „Closed“ wieder. Wichtig dabei: Das Sortiment wird bestimmt durch Fairtrade und Eco Fashion Produkte.
Das Hauptgeschäft, der Premium Plus Laden „23 concept mode“ befindet sich rund 100 Meter von „23² new fashion“ entfernt und führt teils bekannte Modelabels (z.B. Odeeh und Filippi) teils unbekannte, neue Premiumslabels (z.B. Sly und Daydream) aus Deutschland, Italien und Frankreich. Ein Kriterium gilt hier: die Exklusivität der Marken ist ein wichtiges Kriterium.

aboutcities-23-hildesheim

„Catwalk“ in der Scheelenstraße 9

Die Scheelenstraße ist die Verlängerung von der Osterstraße. Folgt man der Scheelenstraße, befindet sich rund 100 Meter weiter die Boutique „Catwalk“. Die Innenwände des Geschäfts zieren Kleiderstangen auf denen in der Regel nur eine Größe des jeweiligen Kleidungsstücks präsentiert wird – gleiches gilt auf den Tischen im Innenraum. Sonja Schwarz, die Inhaberin setzt auf zurückhaltende aber pfiffige und trendige Mode mit schönen Stoffen von zum Beispiel „Closed“, „Patricia Pepe“ und „Velvet“. Ein Hingucker ist auch die Umkleidekabine, in dessen Rückwand ein Aquarium eingebaut ist.

aboutcities-catwalk-hildesheim

Der Herbst 2016 kann in Hildesheim kommen

Ob trendig und angesagt, verschnörkelt und verspielt, eins haben diese Geschäfte gemeinsam: Die Verkäufer/innen nehmen sich Zeit für Ihre Kunden und beraten sie individuell. Und das Beste ist, dass es für jeden Geldbeutel etwas gibt. Mein Herbsteinkauf kann also beginnen!

3 Kommentare

  1. Hallo Maike, toll, dass du über Hildesheimer Unternehmen schreibst! Wenn man fachkundige und typgerechte Modetipps sucht, ist man in inhabergeführten Häusern auf jeden Fall am besten beraten (im wahrsten Sinne des Wortes 🙂 ). Wir würden uns freuen, wenn du mal auf dem Blog von Eierund Hildesheim, http://www.hoseonline.de/blog , vorbeischauen würdest. Da versorgen wir dich mit den neuesten Modetrends und informieren über aktuelle Aktionen. Liebe Grüße von Laura

    Kommentar absenden
  2. Modepark Röther ist ein Familienunternehmen aus Schwäbisch Hall. Also kein urtypisches Kaufhaus. 😉

    Kommentar absenden
    • Hallo Michael, das ist richtig! Da habe ich wohl eher das urtypische Gebäude gemeint 😉
      Danke für den Hinweis und LG

      Kommentar absenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.