Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Wie du sechs tolle Plätze am Wasser in Oldenburg findest

Autor: Iris

Strahlend blauer Himmel: Das passt großartig zu meiner Idee, einmal über meine liebsten Plätze am Wasser in Cafes und Restaurants zu schreiben. Immerhin hat Oldenburg einige Meter Wasser zu bieten: Packt man die Wasserläufe aneinander, kann man am oder auf den Wasserstrecken fast bis Berlin kommen!  Ich nehme aber das Fahrrad und starte an der Cacilienbrücke. (Nur ca 15 Minuten vom Bahnhof entfernt.)

Cäcilienbrücke Oldenburg: Zwei geklinkerte Türme an den Ufern und eine Fahrbahn aus Stahl verbinden hier die Innenstadt mit dem Stadtteil Osternburg. ©OTM GmbH 2015, Foto: Verena Brandt

Cäcilie hieß übrigens die Frau von  Großherzog Paul Friedrich August, der 1832 die Brücke bauen ließ. Wenn große Binnenschiffe Oldenburgs Hafen besuchen, fährt das Denkmal mit historischer Lässigkeit in die Höhe. Alles steht, nur die Hubbrücke rattert einen Ketten-Sound. Ich freue mich über geschenkte Zeit und genieße kurz das Openair Museumsstück. Die Hunte bietet tolle Fahrradstrecken am Wasser. Wer Oldenburg besucht, sollte am besten ein Fahrrad in der Tasche haben oder sich eins leihen.

Direkt an der Hunte genieße ich mein Vorhaben und stolpere plötzlich über eine Fahrradhorde. Das Bootshaus des Yacht-Club Oldenburg hatte ich nicht auf meinem Plan. Doch so viele Fahrräder können nicht irren und so kehre ich kurz ein.

Liebevoll, rustikal mit typisch deutscher Küche – ein Vereinshaus, das sich für alle Besucher geöffnet hat. Was ich in der Küche entdecke, lässt aus „kurz“ doch länger werden: Hausgebackene Erdbeertorte! Lecker! Der Kuchen steht nicht auf der Karte, eine Art Überraschung für den Sonntagnachmittag sozusagen.

Weiter geht’s zum Hafenhaus Oldenburg: Die vielen nichtoldenburger Kennzeichen lassen mich vermuten: Lieblingsplatz ist sicher schon besetzt. Egal! Ein kleiner Stopp muss sein und ich schiebe mir einfach einen Stuhl in meine Lieblingsecke! Bei dem Wetter ein besonderer Genuss 🙂

Lieblingsplatz: Terrasse linke Seite, Blickrichtung zum Küstenkanal.

Schon lecker, was hier so um mich herum serviert wird. Ich bedaure fast meinen spontanen Erdbeerkuchen! Das Hafenhaus liegt übrigens nicht am Oldenburger Hafen, sondern an der Schleuse von Oldenburg! Die Schleuse Oldenburg existiert seit 1928. Ich gönne mir einen Blick auf das historische Bauwerk.

Der Höhenunterschied, der mit der Schleuse überwunden wird, ist abhängig vom Wasserstand in der Hunte. Oldenburg oder besser die Hunte ist nämlich tideabhängig. Hinter dem vorstehenden Baum links versteckt sich übrigens das Hafenhaus. Mein nächstes Ziel ist das Café Klinge direkt in der Innenstadt am Theaterwall und an der Haaren gelegen (kleiner Fluss in Oldenburg). Ich freue mich schon auf die Strecke und auf den Schokoladenkuchen. Chocolatier Christian Klinge kennt nämlich das Geheimnis der Schokolade.

Hier meine Strecke:

©OTM GmbH 2015

Entlang der Mühlenhunte, an der Lazaruswiese, Elisabetstrasse links über die Brücke zum Schlossgarten

©OTM GmbH 2015

Hinter dem Schlossgarten vorbei am Hallen- und Freizeitbad OLantis Huntebad und wieder am Schlossgarten vorbei in die Roggemannstraße

©OTM GmbH 2015

Über den Cäcilienplatz und Blütenduft genießen 🙂

©OTM GmbH 2015

Hinter dem Staatstheater Oldenburg an der Hausbäke radeln

©OTM GmbH 2015

Lieblingsplatz: Café Klinge Terrasse unterhalb der Straße, Blick in Richtung Ofen, stadtauswärts

Mein nächstes Ziel ist der Stadthafen. Es gibt kaum einen Platz trotz vieler Bänke am Wasser. Doch ich habe Glück und mein Lieblingsplatz, der Strandkorb vom Schwan wird gerade frei.

Die Hafenpromenade zieht sich am Oldenburger Binnenhafen entlang. Sie ist ca 2 Kilometer lang und gehört zu den umschlagstärksten Binnenhäfen in Niedersachsen. Vor dem Wasserturm und der Eisenbahnbrücke stoppe ich kurz im Restaurant Anna Hunte. Die bewusst klein gehaltene Speisekarte verspricht frische Zubereitung. Verarbeitet wird, was aus der Region kommt. Ich stoppe nur kurz, um euch meinen Lieblingsplatz zu zeigen, genieße die Aussicht mit einer kleinen Johannisbeersaftschorle.

©OTM GmbH

Lieblingsplatz: Restaurant Anna Hunte, Blickrichtung zur Innenstadt Oldenburg

©OTM GmbH, Foto: Verena Brandt

Eisenbahnbrücke Oldenburg ©OTM GmbH, Foto: Verena Brandt

Über die historische Eisenbahnbrücke geht es  zurück in die Stadt. Ich nehme natürlich den Weg am Wasser, an der Hunte. Unter der Amalienbrücke durch nutze ich die Uferstraße zurück zur Start meiner Route und verharre kurz auf der Uferterrasse der Brückenwirten. Was soll ich sagen: Beste beste Aussicht im Herzen von Oldenburg! Da bleibt nur eins: Zurücklehnen und Lieblingsplatz genießen…

4 Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben. Ich glaub, ich muss auch mal wieder mit dem Rad los (und nicht nur zur Arbeit….). Danke dafür!

    Kommentar absenden
  2. Schöne Story und ich sehe schon: Ich muss mal wieder in die alte Heimat Oldenburg.

    Kommentar absenden
  3. Beschwingt und leicht geschrieben. Es liest sich gut und siehe da auch noch etwas Neues entdeckt. Na, dann auf das Rad’l und los.

    Kommentar absenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.