Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Unsere Aboutcities-Bucket-List für 2017

Autor: Maria

Das ist sie, unsere ganz persönliche Bucket-List für das Jahr 2017. Unsere Städtebloggerinnen und -blogger haben für euch 17 Tipps und Ideen zusammengetragen. Was lohnt sich ganz besonders für einen Ausflug in unsere Städte? Wohin in Niedersachsen plant ihr eure nächste Jungs- oder Mädelstour? Und wo könnt ihr uns treffen? Hier kommen unsere Antworten:


Mal richtig abgehen beim Summertime-Festival in Wolfenbüttel

von Städteblogger Björn

Seit einigen Jahren findet immer im Sommer ein Festival mitten in unserer Altstadt statt. Der idyllische Ort dafür ist aber nicht die Fußgängerzone wie bei den Stadtfesten. Die Organisatoren hat es in den Seeligerpark gelockt. Zwischen alten Bäumen gibt es dann ein junges Programm. Von Mittag bis Mitternacht tritt eine junge Band nach der nächsten auf. Dabei sind alle Stilrichtungen vertreten, von Alternativ/Indie bis Rock. Außerdem gibt es auch ein kreatives Rahmenprogramm und für Leute von auswärts sogar einen Campground. Oder Ihr schlaft gleich nebenan im Jugendgästehaus. In den letzten Jahren habe ich das Summertime Festival immer verpasst. Aber dieses Jahr, da habe ich mir fest vorgenommen endlich mal mitzufeiern. Und ihr?


Maschseefest Hannover

von Städtebloggerin Sandra

Urlaubsgefühle und maritimes Flair mitten in der Stadt: Vom 2. bis 20. August 2017 gibt das Maschseefest dem Urlaub eine internationale Bühne rund um Hannovers Haussee. Dieses Jahr ist alles neu: Neue Stände, neue Bands, neue Highlights. An 19 Tagen haben die Besucher beim größten Volksfest im Norden Deutschlands die Möglichkeit zu einer kulinarischen und künstlerischen Weltumseglung. Angesteuert werden die kulinarischen Höhepunkte des internationalen Gastronomiekonzepts, die kostenlosen Konzerthighlights, spannende Aktionen auf dem Wasser sowie ein mitreißendes Kinder- und Kleinkunstprogramm. Der Star des Festes ist der Maschsee – bei Bootsfahrten, Cocktailabenden mit Blick aufs Wasser oder beim Flanieren entlang der Uferpromenade können die Besucher ihn immer wieder neu entdecken.

Maschseefest Hannover - Copyright: Kevin Münkel

Maschseefest Hannover


Braunschweig umrunden mit dem Boot

von Städtebloggerin Maria

Im Sommer ist die Oker ein Paradies für Kanufahrerinnen und Schlauchbootpaddler: Grüne Ufer, wilde Tiere (vor allem Entenfamilien) und gleichgesinnte Wassersportler machen den Fluss zu einer Oase mitten in der Stadt und zu meinem Lieblingsplatz im Sommer. Die Oker umschließt die Innenstadt Braunschweigs, praktisch kann man die Stadt mit dem Boot in rund drei Stunden einmal umrunden. Meine Ausflüge auf der Oker waren eher kurz (1 Stunde Paddeln reicht als Sportprogramm völlig aus) oder lustig. Deshalb ist mein Must-Do für 2017 die komplette Umrundung der Oker. Wer die Oker als Lieblingsplatz in Braunschweig lieber erst einmal testen möchte, dem empfehle ich eine der zahlreichen Führungen, die ab Mitte März wieder buchbar sind.

Kanufahren auf der Oker in Braunschweig.

Grüne Oase inmitten der Stadt: Die Oker fließt mitten durch Braunschweig und ist ein Paradies für Kanufahrer. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Daniel Möller


Den Indian Summer im Naturpark Münden erleben

von Städtebloggerin Lorina

Wenn ich Bilder des Indian Summer aus Kanada zu sehen bekomme, setzt bei mir direkt das Fernweh ein. Schon lange möchte ich einmal einen so schönen Herbst mit der typischen Blätterfärbung erleben – und dafür muss ich nicht einmal ins Flugzeug steigen. Der 45.000 Hektar große Naturpark Münden bietet mit seinen Buchenmischwäldern ein ebenso beeindruckendes Naturschauspiel. Für 2017 habe ich mir fest vorgenommen, mindestens einmal hier zu wandern oder den Naturpark mit dem Kanu zu erkunden.  Die zahlreichen Erlebnispfade und die insgesamt 450 km langen Wanderwege bereiten mir im Herbst sicher die Qual der Wahl …

Fußgänger auf der blauen Hängebrücke über der Werra, Herbstlaub im Hintergrund

Blaue Hängebrücke in Hann. Münden (c) Erlebnisregion Hann. Münden e. V., Fotograf: Peter Heitmann


Verdener Domfestspiele … oder die Bretter, die die Welt bedeuten

von Städtetebloggerin Angelika

Alle drei Jahre finden sie statt: Die Domfestspiele. Der besondere Charme ist die Mischung aus professionellen Schauspielern und Theatermachern und über 100 Mitwirkenden aus Verden vor und hinter der Bühne, die monatelang ihre Freizeit opfern, um dieses Spektakel auf die Bühne zu bringen.  Weil Freunde, Bekannte und Kollegen mit dabei sind, ist es jetzt schon Gesprächsthema. Wenn aus Zeitgründen auch dieses Jahr auf mich als Schauspieltalent oder Kulissenschieber verzichtet werden muss, habe ich mir nun vorgenommen, nicht nur die Vorstellung zu besuchen, sondern an allem Drumherum ebenfalls teilzunehmen. Ich werde starten mit dem Blick hinter die Kulissen, lasse mich in die Zeit des Stückes entführen, mache eine Reise in die Zeit der Reformation und werde mir den Verdener Dom zeigen lassen – quasi bin ich ein Gast in meiner eigenen Stadt.


Drei Tage wach – Musik-Festival in Göttingen

von Städteblogger Keno

Ab Anfang Juni werden ich, viele Göttinger und natürlich auch alle anderen Fans des NDR 2 Soundcheck Festivals Neue Musik nervös. Tag für Tag werden Bands und Artisten bekannt gegeben, die Mitte September die Bühnen der Stadt rocken. Für drei Tage steht Göttingen dann wieder ganz im Fokus der Pop-Newcomer des Jahres. An mehreren Spielstätten lösen sich die Künstler im Stundentakt ab, so dass ich mir mein ganz persönliches Line-Up erstellen und von Konzert zu Konzert gehen kann – Konzerthopping sozusgaen. In den letzten Jahren habe ich so unter anderem Ed Sheeran, Marlon Roudette, Clean Bandit, Rebecca Ferguson, Bosse, Family of the Year, James Bay und einige andere gesehen. Vom 14.-16. September 2017 werde ich natürlich wieder dabei sein.

Göttingen - drei Tage Musikfestival des Pop

Soundcheck Festival Göttingen – 3 Tage Konzert an Konzert © Christoph Mischke


Musikalische Hochkaräter erobern Wilhelmshaven

von Städtebloggerin Swantje

Was man 2017 in Wilhelmshaven nicht verpassen darf und was unbedingt auf der persönlichen To-Do-Liste für nächstes Jahr stehen sollte? Ganz klar der Besuch des Pumpwerk Open Airs am 19. August mit dem Mega-Musik-Act schlechthin – die Söhne Mannheims in Starbesetzung! Weitere Superstars der deutschen Musikszene werden dem Publikum ebenfalls richtig einheizen und diesen Tag in Wilhelmshaven zu einem besonderen musikalischen Erlebnis machen. Das Eventwochenende der Genossenschaften bietet aber auch am Sonntag mit Bernhard Brink ein Highlight für Schlagerfans. Also, Termin merken, Tickets kaufen und ein unvergessliches Festival-Wochenende in Wilhelmshaven genießen! Mehr Infos unter www.pumpwerk.de

Pumpwerk OpenAir in Wilhelmshaven im August mit Söhne Mannheims

Pumpwerk OpenAir in Wilhelmshaven im August mit Söhne Mannheims


Wolfsburg – Die Erlebnisstadt

von Städtebloggerin Valerie

Wolfsburg ist nur im Sommer eine Erlebnisstadt? Falsch! Auch im Winter gibt es viel zu Entdecken und Erleben. Angefangen beim phaeno über BadeLand und STRIKE bis hin zur VfL-FußballWelt, gibt es alles, was das actionreichgeladene Herz begehrt.

Ich liebe das Gefühl beim Achterbahnfahren und genau das Gefühl bekomme ich auch im Hexenhaus des phaeno. Großartig! Und auch sonst vergeht dort die Zeit wie im Nu. Apropos Achterbahn, Adrenalin pur erlebe ich auch auf den Rutschen im BadeLand. Und wenn es doch entspannter zugehen soll, dann ist die Saunalandschaft der perfekte Ort für mich. Falls ihr genauso ein Faible wie ich für Ballsportarten habt, lohnt sich eine Runde Bowling im STRIKE oder ein Besuch in der VfL-FußballWelt 😉


Jubiläumsparty, Shoppingspaß und Ausstellungen: 50 Jahre Oldenburger Fußgängerzone

von Städtebloggerin Bettina

Wie die Zeit vergeht … da, wo sich früher noch Autos und Busse durch die engen Gassen zwängten, ist jetzt die Oldenburger Fußgängerzone und das seit 1967. Es ist schon ein kleiner Rekord, denn vor 50 Jahren war der individuelle Personenverkehr gerade wichtig geworden und die mutigen Oldenburger sperrten trotzdem die Innenstadt für den Kraftfahrzeugverkehr. Heute hat sich Oldenburg genau deswegen zu einer der beliebtesten Einkaufsstädte im Nordwesten entwickelt mit einer hohen Anzahl an inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften.
Vom 1. bis 6. August findet dann die „50-Jahr-Feier“ statt. Unser Tipp dazu: Nicht nur im Garten des Horst-Janssen-Museums gibt es etwas für die Sinne, sondern am 5. August rockt es auch an einigen Plätzen in der Fußgängerzone.

Am sog. "Lefferseck" treffen zwei zentrale Straßen der Fußgängerzone aufeinander, die Lange Straße und Achternstraße. Die Lange Straße war in der Vergangenheit ein Teil des Hauptverbindungsweges zwischen Bremen und Friesland. Durch sie bewegte sich der gesamte Durchgangsverkehr.

Am „Lefferseck“ treffen zwei zentrale Straßen der Fußgängerzone aufeinander: Lange Straße und Achternstraße. Die Lange Straße war in der Vergangenheit ein Teil des Hauptverbindungsweges zwischen Bremen und Friesland. Durch sie bewegte sich der gesamte Durchgangsverkehr.


 

Gifhorner Vorsätze 2017: Radfahren, Kanufahren, Wasserskifahren

von Städteblogger Jörn

Ganz oben auf meiner persönlichen Bucket-List für 2017 steht: Mehr Bewegung, mehr Draußensein. Das hatte ich mir auch schon für 2016, 2015 und 2014 vorgenommen. Aber diesmal klappt es wirklich. Die Voraussetzungen dafür sind in Gifhorn ausgesprochen gut, denn Stadt und Land liegen hier ganz nah beieinander. Spätestens im März werde ich mein Fahrrad generalüberholen und Touren in der Region machen. Ich werde wandern und spazieren gehen und die vielen Themenwege und Naturlehrpfade kennenlernen. Auf der Aller und der Ise kann man prima Kanufahren, das werde ich auf jeden Fall machen. Und, wenn mich der Mut bis dahin nicht verlässt, werde ich am BernsteinSee Wasserskifahren ausprobieren. Es gibt viel zu tun, Ausreden gelten diesmal nicht.

 


 Da muss ich 2017 hin: Acoustic Guitar Night in Osnabrück

von Städtebloggerin Brigitte

Begeisterte Berichte, immer ausverkaufte Konzerte und eine Location, die ich von anderen Veranstaltungen kenne und liebe. Allerdings war ich noch nie bei einer Acoustic Guitar Night. Das wird sich 2017 ändern: Ich werde mir frühzeitig Karten für die Tournee im November besorgen und meine Vorfreude mit allen Liebhabern der akustischer Gitarrenmusik teilen. Und ich weiß jetzt schon, dass uns Meistergitarristen aus aller Welt im Lutherhaus einen unvergesslichen Konzertabend bescheren werden. Noch ein Wort zum Lutherhaus: Es ist dem renommierten Gitarristen Peter Finger und seiner Frau Odile zur „Herzensangelegenheit“ geworden, seit sie es vor zehn Jahren übernommen und zu einem Konzertsaal, Holzwerkstatt, Ton-Studio und Gitarrenbasar umgebaut haben. Es gibt also keinen besseren Ort für die Acoustic Guitar Night.

Hausherr im Lutherhaus in Osnabrück: Peter Finger bei der Acoustic GUitar Night 2016 (c) Thomas Osterfeld

Peter Finger – Heimspiel bei der Acoustic Guitar Night 2016 im Lutherhaus in Osnabrück (c) Thomas Osterfeld


 

10 Jahre Pflasterzauber in Hildesheim am 8. und 9. September 2017

von Städtebloggerin Maike

Vor zehn Jahren standen zum ersten Mal ein paar Künstler, darunter Clowns, Artisten und Musiker in den Straßen der Hildesheimer Innenstadt. Mit Wort und Gesang, Pantomime, Sketchen, Artistik und Feuer verzauberten sie schon damals ihr Publikum.

Zehn Jahre später ist und bleibt das Pflasterzauber Festival in Hildesheim ein Muss – und das will gut vorbereitet sein. Mein Masterplan für 2017? Sobald das Programm auf der Internetseite vom Pflasterzauber steht, mache ich mir Gedanken, WANN ich WEN WO sehen will. Ein paar Tage vor der Veranstaltung halte ich all mein Kleingeld zurück – das werfe ich nämlich den Künstlern für ihre Performance in den Hut. Schließlich habe ich ja sonst keine weiteren Kosten beim Unterhaltungsprogramm …

Pflasterzauber Hildesheim


Der Hafen ist voller Segel beim 2. SeeStadtFest Bremerhaven

von Städtebloggerin Dörte

Viele Veranstaltungen sind in Bremerhaven für 2017 angekündigt, doch ganz besonders freue ich mich auf das zweite SeeStadtFest. Vom 24. bis 28. Mai 2017 füllen all die schönen Windjammer und Segelschiffe den „Neuen Hafen“, die Bremerhaven so besonders machen: Mehr als 20 Schiffe liegen dann vor Anker, darunter die weltweit größten Segler, die „Mir“ und die „Sedov“. Alle laden zu Open Ship ein und ich freue mich auf die Plaudereien mit den Besatzungen. Motorschiffe und historische Dampfschiffe tragen zusätzlich zum maritimen Flair bei. An Land gibt es ein abwechslungsreiches Musikprogramm, das Street Food Festival und maritimes Handwerk wird gezeigt.

aboutcities_bremerhaven_bucketlist_sailerchelmut_gross__k4195

Man kommt nah ran an die Schiffe und ihre Besatzungen beim SeeStadtFest Bremerhaven (c) Helmut Gross


Stade feiert

von Städtebloggerin Janina

21 Bands und Solisten, 6 Spielorte – Das Hanse Song Festival findet bereits zum sechsten Mal in der Stader Altstadt statt. Es ist ein eher ungewöhnliches Festival, da es sechs Veranstaltungsorte sind, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ob Kirche, Museum oder Seminarturnhalle: Am 22. April wird jeder Ort zum Konzertsaal umgewandelt. Von ruhigen Tönen bis hin zum feinsten Rock wird den Besuchern einiges geboten. Zu den Künstlern zählt dieses Jahr beispielsweise die Frontfrau der Band „Wir sind Helden“ Judith Holofernes. Für all die Neugierigen gibt es hier Karten zu ergattern.

Auch der histoische Königsmarcksaal im Rathaus wird zur Bühne. © Henning Angerer


Italienisches Flair in Celle

Von Städteblogger Marcus

Das Jahr 2017 ist für uns in Celle ein ganz Besonderes. Wir feiern nicht nur 725 Jahre Stadtjubiläum und dutzende anderer Veranstaltungen – wir werden im Juni bei den 53. Vespa World Days auch über 5.000 bunte Vesparoller aus der ganzen Welt in der Residenzstadt zu Gast haben. Aus Indonesien, Kanada, Polen und allen Teilen der Welt haben sich bereits Hunderte Fans und Besitzer des italienischen Kultrollers angemeldet. Vom 22. bis 25. Juni gibt es deshalb in Celle Nostalgie und Romantik pur. Denn jeder, der schon einmal auf einer Vespa saß, weiß: Vespa, das ist Lebensgefühl – La Dolce Vita – und weniger PS und Tempo. Da wird jeder Vespisti (so der offizielle Titel eines Vespafans) sicherlich zustimmen. Vor 70 Jahren erblickte die Vespa in der Toskana das Licht der Welt und auf diesen Retrocharme freuen wir uns in diesem Jahr in Celle ganz besonders. Benvenuto!

Über 5.000 bunte Vesparoller werden im Juni Celle erobern © Florian Draxler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.