Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Pimp my Bike: Fahrrücktes Upcycling in Oldenburg

Autor: Sarah

In Oldenburg gibt es sie – die kleine-große Fahrrad-Freiheit. Überall und zu jeder Zeit einfach radeln, wohin ich möchte. Kein Stress bei der Parkplatzsuche und unabhängig sein von den Hauptverkehrsstraßen. Das ist es, was ich an meiner Stadt so liebe. Diese unendliche Freiheit beim Radfahren.

vb_otm_fahrrad_2680

Meine Vorfreude auf die schöne Jahreszeit ist also dementsprechend groß, allerdings könnte auch mein heißgeliebter Drahtesel mal wieder in Schwung gebracht werden. Dann habe ich mich gefragt, was passiert eigentlich mit den alten Teilen, die ausgetauscht werden? Also bin ich in die Fahrradszene Oldenburgs abgetaucht und habe mich umgehört. Die Antwort ist einfach: Upcycling!

Upcycling-Workshop kollektive Zeiradliebe auf dem Freifeldfestival Oldenburg.

Upcycling-Workshop kollektive Zweiradliebe auf dem Freifeldfestival Oldenburg.

Vor allem sogenannte Upcycling-Workshops sind gerade total im Trend. Die Idee dahinter ist einfach. Aus Alt mach Neu. Und das geht hervorragend mit alten Fahrradgegenständen, wie mir Kai und Ben von der kollektiven Zweiradliebe erzählt haben. Aus alten Fahrradmänteln werden Gürtel, aus Naben und Schaltzügen hängende Gärten und aus Schläuchen und Ventilen entstehen Garderoben.

Gürtel aus alten Fahrradschläuchen von der kollektiven Zweiradliebe.

Gürtel aus alten Fahrradschläuchen von der kollektiven Zweiradliebe.

Es werden grundsätzlich zwei Dinge miteinander kombiniert: „Etwas mit Fahrrad und etwas mit Menschen“, erzählt mir Kai. Wichtig ist den beiden der Gedanke des Selbermachens und Gestaltens. Das gemeinsame Arbeiten, Reden und Spaß beim Upcyceln stehen prinzipiell im Mittelpunkt. Abgerundet wird das Projekt durch das ökologische Bewusstsein für Ressourcen und deren Potenziale, die dabei erweckt werden. In den Workshops wurden bisher unterschiedliche Dinge hergestellt, so zum Beispiel auch Schlüsselbretter aus alten Fahrradteilen.

Workshopvorbereitung der kollektiven Zweiradliebe.

Workshopvorbereitung der kollektiven Zweiradliebe.

Wer Lust hat, seine kreative Ader zu entdecken kann mit Kai und Ben gemeinsam am Sonntag, den 3. April bei der Outdoor- Veranstaltung „Hallo Fahrrad“ aus alten Fahrradschläuchen Gürtel gestalten. Und wer noch einen Schlüsselanhänger gebrauchen kann, hat gleich nebenan die Möglichkeit mit Sabrina Hoppmann, Gründerin von „Amorie handmade in Oldenburg“, aus alten Fahrradschläuchen den Schmuck für seinen Schlüssel herzustellen.

Workshop-Werkstatt.

Workshop-Werkstatt.

Amorie und das Duo der kollektiven Zweiradliebe findet man vor allem auf Veranstaltungen rund ums Fahrrad in Oldenburg und der Region. Auf amorie.de sind alle Termine zu finden, auf denen Sabrina Hoppmann demnächst sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.