Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Film ab! Großes Kino in Oldenburg.

Autor: Sarah

Was ist denn demnächst so los hier? Ich hätte mal wieder Lust auf einen guten Film im Kino – schön mit Popcorn und ´ner Limo. Während meiner Suche nach dem aktuellen Kinoprogramm stoße ich auf das anstehende Internationale Filmfest, das dieses Jahr bereits zum 23. Mal vom 14. – 18. September in Oldenburg stattfindet. Da werden sofort Erinnerungen wach! Vor fünf Jahren war ich das erste Mal selbst auf dem Festival und habe den deutschen Schauspieler Ken Duken in einer Vorstellung getroffen. An dem Abend wurde der Film „My last day without you“ mit ihm als Hauptdarsteller gezeigt. Erst habe ich gar nicht bemerkt, dass er wie ein „normaler“ Zuschauer selbst in der letzten Reihe im Kino saß und den Film mit uns zusammen angesehen hat. Erst am Ende, als sich eine Traube um ihn herum mit lauter Kameras gebildet hat, habe ich ihn dann auch erkannt – und natürlich auch ein Foto mit ihm gemacht!

 

Filmfest 2011 mit Ken Duken

Filmfest 2011 mit Ken Duken (damals waren Handy-Fotos so 🙂 )

 

Das ist eben das Schöne und Besondere am Filmfest. Regisseure und Schauspieler der gezeigten Filme erlebt man hautnah vor Ort und findet mit etwas Glück auch Zeit für ein kleines Gespräch. Und die Filmauswahl? Die ist einzigartig. Das Filmfest-Team mit Chef Torsten Neumann haben einen Hang zum Außergewöhnlichen – es werden Filme gezeigt, die dramatisieren, die bewegen und zum Nachdenken anregen. Nicht umsonst greift der Slogan „Five days to blow your mind“. Weronika Specht vom Filmfest-Team erzählt mir im Interview, dass das Festival immer schon von einer einzigartigen Atmosphäre lebt und dass es 2015 sogar vom Movie Maker Magazine zu einem der „Top 20 Coolest Film Festivals In The World“ ernannt wurde.

Und welcher Film spricht mich dieses Jahr am meisten an? Gezeigt werden 5 Tage lang rund 50 Filme und etwa 20 Kurzfilme, die aus einer Auswahl von 1500 Filmen aus über 80 Ländern ausgewählt wurden. Außerdem stehen Sonderreihen, Tributes und Retrospektiven zu Ehren außergewöhnlicher Filmemacher und Schauspieler noch mit auf dem Programm.  Weronika hebt in unserem Gespräch hervor, dass es in diesem Jahr neben der Retrospektive für den französischen Regisseur Christophe Honoré noch zwei Tributes gibt: Die Ehrengäste Amanda Plummer und Nicolas Cage werden mit einer Auswahl ihrer Werke geehrt. Also ging es für mich mit dem Programmheft ab in die Sonne – erstmal Inhalte checken.

 

Foto 05.09.16, 16 57 26

 

Um mich auf die Inhalte einzustimmen, habe ich eine der Filmstätten als Vorbereitungsort genutzt. Auf dem Foto sieht man die Exerzierhalle des Oldenburgischen Staatstheaters, die extra für die Filmfest-Zeit vom Theater zum Kino umgebaut wird. Die Halle ist recht rustikal eingerichtet und lädt im oberen Barbereich auf einen Willkommensdrink vor den Vorstellungen ein. Nicht nur hier vor der Halle sondern auch im gesamten Stadtbild findet man schon Wochen vorher die Plakate vom Filmfest- die, wie ich finde, sehr kultig sind und direkt Lust auf das Fest machen.

 

Plakate Filmfest 2016

Plakate Filmfest Oldenburg 2016

Und für welchen Film entscheide ich mich nun? Ganz weit oben im Kurs steht jedenfalls der Film „Wild At Heart“ aus dem Jahr 1990. Bei dem Film stimmen für mich viele Komponenten: Einer der Hauptdarsteller ist Nicolas Cage, der Film wird in der Exerzierhalle gezeigt und verbindet Action mit einer großen Liebesgeschichte.

 

Filmfest

 

Ich bin begeistert von der großen Programmvielfalt, die übrigens auch hier eingesehen werden kann. Ich freue mich also abschließend schon jetzt mächtig auf das Filmfest, das vom 14. – 18. September bei uns in Oldenburg stattfindet.  Und wie Weronika so schön zu mir sagte: „Losgehen & herausfinden!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.