Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Motorradausflug nach Hann. Münden – zum Nachmachen empfohlen

Autor: Björn

Alljährlich mache ich gemeinsam mit vier Freunden für ein Wochenende einen Ausflug. Wir reisen dann mit unseren großen Motorrollern (Suzuki Burgman 400, 650 und Piaggio MP3 500) und Motorrädern (Honda Deauville und Triumph Thunderbird Commander). Dieses Jahr ist Hann. Münden unser besonderes Ziel. Ich wäre ja kein aboutcities-Blogger, wenn ich einfach nur so eine unserer Städte besuchen würde, ohne über das Erlebte etwas zu schreiben. Hier könnt Ihr meine Tour-Notizen nachlesen und, wenn es Euch gefällt, als Inspiration für eigene Touren gern nutzen.

 

Die "Gang" - danke Jungs, es macht immer wieder viel Spaß © Björn

Die „Gang“ – danke Jungs, es macht immer wieder viel Spaß
© Björn

Wolfenbüttel // Hameln // Hann. Münden // Einbeck // Wolfenbüttel

Wir starten am Freitagnachmittag in Wolfenbüttel und der Himmel hält genau das, was der Wetterbericht verspricht. Also zur Sicherheit rein in die Regenklamotten. Wir wissen an dieser Stelle noch nicht, dass es sich auch erst am Sonntag ab Mittag bessern wird, aber das ist auch besser so. Dank der Vorfreude auf die Tour starten wir gut gelaunt und in dem Wissen, dass wir nur 5 km kurz wegen einer Sperrung auf die Autobahn müssen und danach die Landstraße unser Revier sein wird. Über Seesen und dann querfeldein gelangen wir irgendwann an die Weser und wenig später an unserem Hotel in Hameln an. Es liegt mitten in der City, was für den abendlichen Bummel prima ist. Den machen wir dann auch und landen – was keiner gedacht hätte – doch tatsächlich und wie von einem inneren Kompass geleitet auf dem Bierfest an der Weser. Oder waren wir doch schon so sehr „unterhopft“, dass uns unser Unterbewusstsein gesteuert hat? Egal, wir freuen uns und stoßen auf die erste Etappe fröhlich an. Die vielen verschiedenen Biersorten (weit über 100) bieten dabei für jeden das Richtige. Wer Lust auf einen Besuch hat, kann das Bierfest z. B. auch in den aboutcities Braunschweig und Osnabrück erleben. Wir bleiben bis zum Ende des Bühnenprogramms und gehen dann gut gelaunt durch die Altstadt zum Hotel zurück.

 

Das Hamelner Rattenfängerhaus und direkt davor der Rattenfänger live © Björn

Das Hamelner Rattenfängerhaus und direkt davor der Rattenfänger live
© Björn

Genuss fahren entlang der Weser

Am nächsten Tag empfangen uns ein Frühstück und ein grauer Himmel. Es ist trocken. Schön. Ganz entspannt machen wir uns auf den Weg nach Hann. Münden. Immer entlang der Weser führt uns die erste Etappe durch alte Alleen mit majestätischen Ahornbäumen in saftig grüner Landschaft. Ein ganz besonderes Licht umgibt uns und sorgt für eine Stimmung, die uns in ihren Bann zieht. So gleiten wir ganz entspannt bis nach Holzminden, wo uns eine kurze Rast an der Weser ausruhen lässt. Schnell kommen wir mit zwei Paddlern ins Gespräch, trinken unsere Espressi und sind so guter Laune, dass wir den direkten Weg verwerfen und in ausgedehnten Bögen durch das wundervolle Weserbergland weiterfahren.

Auch eine Art, die aboutcities zu bereisen © Björn

Auch eine Art, die aboutcities zu bereisen
© Björn

Dabei kommen wir auch am Schloss Fürstenberg mit seiner exklusiven Porzellanmanufaktur vorbei. Uns Wolfenbüttelern ist natürlich bekannt, dass die Manufaktur einst 1747 ihren Ursprung am Schloss Wolfenbüttel hatte, und Ihr wisst es nun auch ;-). Kurz vor dem Ziel nehmen wir auf Höhe von Bad Karlshafen noch die Fähre. Nach 5 Minuten Überfahrt für 1,50 Euro je Moped haben wir nun endgültig das Gefühl, im Kurzurlaub mitten in Niedersachsen angekommen zu sein.

 

Mit der Fähre über die Weser - man achte auf die Blumendeko an Bord :-) © Björn

Mit der Fähre über die Weser – man achte auf die Blumendeko an Bord 🙂
© Björn

Wohin in Hann. Münden? Ins Fachwerkhotel „Eisenbart“!

Hann. Münden erwartet uns lebendig mit vielen Menschen in den Straßen und Gassen und nach einigem Suchen ob der Altstadt typischen Einbahnstraßen kommen wir an unserem Fachwerkhotel „Eisenbart“ an. Der Inhaber hat zu Beginn seines Arbeitslebens für ein paar Jahre in unserer aboutcities-Stadt Braunschweig, genauer gesagt in Stöckheim gelebt und gearbeitet. Wir schwelgen ein paar Worte lang in Erinnerungen und betreten dann die wirklich wunderschönen Zimmer (DZ als EZ nur 59 Euro mit Frühstück, ein Traum!).

Das Fachwerkhotel "Antico & Abruzzo" © Björn

Das Fachwerkhotel §Eisenbart“ und das Restaurant „Antico & Abruzzo“
© Björn

Die Zimmer im Fachwerkhotel sind klasse © Björn

Die Zimmer im Fachwerkhotel sind klasse
© Björn

Bevor wir die Stadt zu Fuß entdecken, reservieren wir einen Tisch im Restaurant und werden später mit leckeren Pizzen und Wein auch nicht enttäuscht. Gern hätten wir noch mehr geschlemmt, aber bei unserem Weg durch die Stadt empfängt uns der „Ritter der Rotwurst“. Dabei handelt es sich nicht um einen Mittelalter-Freak sondern eine gar nicht mal so kleine, dafür aber feine Schlachterei mit Imbiss. Schnell erfahren wir, dass der Inhaber mit dem französischen Titel als Ritter ausgezeichnet wurde. Wir freuen uns, dass er auch Europameister mit seiner Bratwurst ist und gönnen uns einen wirklich leckeren Bratwurst-Burger.

Alle Wege führen nach Hann. Münden - oder wie ging das bekannte Zitat doch gleich noch?! © Björn

Alle Wege führen nach Hann. Münden – oder wie ging das bekannte Zitat doch gleich noch?!
© Björn

 

Die Altstadt von Hann. Münden bietet spannende Sichtachse zur Weser © Björn

Die Altstadt von Hann. Münden bietet spannende Sichtachse zur Weser, hier z. B. auf die Tilly-Schanze
© Björn

Hann. Mündes Altstadt bietet viele Entdeckungen © Björn

Hann. Mündens Altstadt bietet viele Entdeckungen
© Björn

Auch für alle Wanderfreunde ist Hann. Münden ein lohnenswertes Ziel © Björn

Auch für alle Wanderfreunde ist Hann. Münden ein lohnenswertes Ziel
© Björn

Auf Schritt und Tritt begegnet uns in Hann. Münden der berühmte Dr. Eisenbart © Björn

Auf Schritt und Tritt begegnet uns in Hann. Münden der berühmte Dr. Eisenbart
© Björn

So gestärkt erkunden wir die Gassen und Plätze und natürlich treibt es uns auch zum Wasser. Auf dem Tanzwerder, der Insel zwischen Fulda und Werra, schlendern wir zum touristischen „Must-See“: dem Zusammenfluss beider Flüsse, aus denen hier die Weser entspringt, die so viele unserer aboutcities als Band verknüpft, bevor sie nach Bremerhaven in die Nordsee mündet.

 

Deutschstunde an der "Quelle" der Weser © Björn

„Deutsch“stunde an der „Quelle“ der Weser
© Björn

Stilvolles Ende einer schönen Tour

Abends freuen wir uns gemeinsamen mit vielen anderen in einer rustikalen Kneipe über den tollen Sieg unserer Fußball-Damen im Achtelfinale der WM und genießen nachts die Ruhe der alten Stadt. Am nächsten Morgen brechen wir in dem Bewusstsein auf, dass wir alle gern mit unseren Frauen noch mal nach Hann. Münden und in das Fachwerkhotel wollen. Dann aber mit dem Auto und ganz viel Romantik :-).

 

Grandiose Inszenierungen am und im PS-Speicher © Björn

Grandiose Inszenierungen am und im PS-Speicher
© Björn

Auf dem Rückweg erkunden wir in Einbeck, ein weiteres Highlight für Mobilitätsbegeisterte. Der PS-Speicher mit seinen mehr als 300 Exponaten aus der Geschichte des Motorradbaus und angereichert mit tollen, alten Autos ist auf jeden Fall einen Stopp wert, wenn man auf der Durchreise ist.

Wer Benzin im Blut hat, ist hier richtig © Björn

Wer Benzin im Blut hat, ist hier richtig
© Björn

Die eindrucksstarke und liebevolle Ausstellung hat uns überzeugt © Björn

Die eindrucksstarke und liebevolle Ausstellung hat uns überzeugt
© Björn

Hier könnt Ihr Euch eine kurze Video-Sequenz ansehen: aboutcities_PS-Speicher3_150621

Wir reißen uns irgendwann doch los und so endet unsere Tour am Sonntagnachmittag auf dem Sofa zu Hause, voller neuer Eindrücke und dem Gefühl, dass Niedersachsen tolle Städte hat, die man entdecken sollte. Ich wünsche Euch dabei viel Spaß!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.