Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge in Niedersachsen

Eisbärenglück in Bremerhaven

Autor: Dörte

Sensation im Bremerhavener Zoo! Wie schon im Dezember 2013 hat Eisbärin „Valeska“ wenige Tage vor Weihnachten ein Baby bekommen. Das kleine Fellbündel hat seinen ersten Auftritt vor Publikum voraussichtlich Ende März, aber ich war dennoch vor wenigen Tagen schon mal im Zoo, um neugierig ins Eisbärgehege zu schauen. Dort zieht Papa „Lloyd“ nun allein seine Kreise und vermisst seine Partnerin ganz offensichtlich.

Video der Eisbären Geburt

Bremerhaven: Die faszinierende Geburt eines Eisbärenbabys. © Zoo am Meer Bremerhaven

Für die Außenwelt völlig überraschend berichteten die heimischen Medien am 22. Dezember 2015 von der Eisbärengeburt und zeigten erste Fotos aus der Wurfhöhle. Darauf zu sehen: ein entspannter, großer Bär mit einem winzig kleinem Bündel in den Armen. Noch mehr gibt ein Video preis, das der Zoo am Meer eingestellt hat: Rund 1,5 Minuten lang, ist darin der entscheidende Moment der Geburt zu sehen. Schnell wird deutlich, warum bei Tieren von „werfen“ die Rede ist, wenn es ums Gebären geht. „Wie ein Sektkorken“ beschreibt die Regionalzeitung die Geburt. Erst Ende Februar wird man allerdings herausfinden können, welches Geschlecht das Tierchen hat.

Metermaß Eisbär

Bremerhaven: Bei seiner Geburt nur so groß wie ein Meerschweinchen, braucht das Neugeborene rund zwei Jahre, um das Format von Papa „Lloyd“ (im Hintergrund) zu erreichen. Foto © Dörte Behrmann

Blick in die Wurfhöhle
Dieses Video habe ich mir fasziniert auch in den Räumen der Zooschule angesehen, als ich am Montag den Zoo am Meer besuchte. Dort waren zwei Displays angebracht, die die die Fortschritte in der Wurfhöhle zeigen sollten. Da sich der am 11. Dezember 2015 morgens um 6 Uhr geboren Jungbär aber gerade in einer kritischen Phase befindet, war die Liveschaltung abgestellt. Zu sehen waren der Geburtsmitschnitt und ein zweiter, ebenfalls spannender Film, der auch auf der extra eingerichteten Website unter dem Titel „Trinkgeräusche“ anzuschauen ist.

Ruhe in unruhigen Zeiten
„Hört sich an wie der stotternde Anlasser eines Autos“ soll Zoodirektorin Dr. Heike Kück dazu gesagt haben und dem kann ich nur zustimmen. Durch das wirklich seltsame Geräusch meint man den Sog spüren zu können, dem Mutter „Valeska“ da alle paar Stunden ausgesetzt ist. Wie gut, dass sie sich auf 300 Kilogramm „erweitert“ hat, denn von dieser Substanz muss sie jetzt erstmal zehren. Wahrscheinlich noch bis Ende März bleiben Mutter und Kind in der Wurfhöhle, erst dann geht‘s raus ins Gehege. Bis dahin ist Ruhe das oberste Gebot. Gar nicht so leicht, angesichts der Masse von Silvesterknallern, die die Bremerhavener gern auf dem Deich gleich neben dem Zoo anzünden. Verständlicherweise haben die Tierverantwortlichen schon um Rücksicht und den diesjährigen Verzicht gebeten.

Erinnerungen an Eisbär Lale

Bremerhaven: Lloyd und Valeska bekamen mit „Lale“ 2013 ein erstes gemeinsames Bärenjunges, dessen Aufzucht großes Interesse hervorrief. „Lale“ lebt seit Sommer 2015 in einer „Mädels-WG“ in Emmen. Foto ©Dörte Behrmann

Gutes Händchen für Eisbären
Mit dem neuerlichen Nachwuchs setzt der Zoo am Meer eine lange Tradition der Zuchterfolge fort, wie sich hier gut nachlesen lässt. Demnach kam gleich 1928 nach der Gründung der „Tiergrotten“ – so hieß der Tierpark bis zum Umbau 2004 – der erste Baby-Eisbär zur Welt und 2013 nach vierzigjähriger Pause das bisher letzte: „Lale“. Sie war in den letzten beiden Jahren der Star im Gehege, was sich in diesen Einträgen und Videos wunderbar verfolgen lässt. Der Frischling ist das insgesamt 36. Eisbärenjungtier im Bremerhavener Zoo.

Eisbär Lloyd

Bremerhaven: Schnüffelnd versucht „Lloyd“ eine Spur von Partnerin „Valeska“ zu finden, die sich aber noch bis Ende März in der Wurfhöhle befinden wird. Foto © Dörte Behrmann

Eisbär Lloyd

Bremerhaven: Gut, dass es im Eisbärgehe immer etwas zum Spielen gibt. Foto © Dörte Behrmann

Lloyd wieder allein Zuhause
Beim Besuch am Eisbärengehege wird klar: Für Papa „Lloyd“, der seit 2001 im Zoo am Meer ist, ist die neuerliche Geburt eine Herausforderung an seine Geduld. Immer wieder streckt er die Nase in die Höhe, als ob er die Fährte zu „Valeska“ aufnehmen will. Die beiden scheinen sich wirklich gut zu verstehen, denn nur so ist die Paarung zu erklären, die die Tierpfleger am 24. Juni 2015 beobachten konnten. An dem Tag wurden die beiden Bären nach langer Trennung erstmals wieder zusammengeführt. Nun muss also erneut ein Baby von „Valeska“ versorgt werden und „Lloyd allein durchs Gehege streifen.

Website Zoo am Meer Bremerhaven: www.zoo-am-meer-bremerhaven.de

Facebookseite Zoo am Meer Bremerhaven: www.facebook.com/zooammeer

2 Kommentare

  1. Liebe Dörte,

    danke für die spannenden Informationen, das Video ist wirklich putzig. Bitte gib uns weitere Infos hier im Blog oder auf Facebook, wir wollen gern nach BHV kommen, wenn das kleine Wesen durch sein Gehege tollt.

    LG, Björn

    Kommentar absenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.